Freitag, 30. Januar 2009

Semesterende

In Kunst habe ich heute meine erste Überraschung erlebt! Ich habe so eben meine Bilder fertig bekommen. Also drei kleine und ein Großes! Beim großen habe ich einfach nur einen Hintergrund gemalt, er kam vorbei und fand das ja sooooo super toll und ich sollte das ja unbedingt so lassen und da nichts mehr drauf kleben (so wie ich es geplant habe). Okay dachte ich mir… dann konnte ich ja beruhigt zur Bewertung gehen. Dachte ich… man musste ihm da seine Bilder aufreihen, ordentlich mit Abstand das es wie in einer Galerie war:D:D Dieser Lehrer hat einen Knall! Er hatte heute nicht seinen besten Tag und ich habe mich end gewundert das er erst so begeistert von den Bildern war! Es kam trotzdem nur eine 4,5 bei raus! Naja, ich liege mal wieder im Durchschnitt!
Danach war Mathe. Da mein Mathelehrer heute Geburtstag hatte, haben zwei Leute einen Kuchen gebacken und wir haben Geburtstag gefiert. Naja, er bestand darauf 20 Minuten Mathe zu machen! Der Lehrer ist echt der coolste den wir haben… er wurde 30! Naja, dann noch schnell Philo und dann Essen und Englisch und noch mal Mathe mit der 2. Klasse, beim gleichen Lehrer und noch mal feiern! Und dann erst mal anch Hause wo ich jetzt bin:D:D Heute Abend mal gucken, vielleicht geh ich zu ner Party von der Jeunesse… mal schaun!
Ach ja… heuet ist dann auch das Semester zu Ende gegangen. Die Zeugnisse gibt es erst in der nächsten Stunde mit dem Klassenlehrer, also übernächste Woche Montag! Ach wie schade:D:D

Snowblades! Never ever again!

Gestern Abend war Chor doch noch sehr gut. Der Leiter ist nach 10 Minuten wieder gegangen und wir haben nur in Partielles gesungen… Also nur mit den andern Altos, was ich eine sehr gut Methode finde um die Stimme zu lernen! Außerdem sind die CDs vom Weihnachtskonzert gekommen, leider hatte ich nicht genug Geld mit, also muss ich bis nächste Woche warten bis ich das endlich mal hören kann! Irgendwann schicke ich euchs dann auch mal nach Deutschland und ich kann mein höchstkulturelle Bildung dann endlich mal mit euch teilen:D:D
Heute Morgen in der Schule habe ich mehr oder weniger geschlafen, also geistlich. Außer in Geschichte, das war wie immer sehr interessant, grade geht’s um l’Italie fasciste! Japan hatten wir auch schon…. Ich finde es interessant auch mal andere Aspekte und Sichten zu sehen. In Deutschland haben wir uns beiden zwei Weltkriegen nicht von deutschem Raum wegbewegt, hier ist es etwas weitgreifender! Naja, mittags habe ich zugesehen schnell nach Hause zu kommen, es gab Essen und um eins sind wir zum Schwarzsee Skifahren gefahren! Francois ist mit den Schneeschuhen los und meine Gastmutter ist mit mir auf den Berg. Allerdings hatte sie Snowblades. Nach zwei drei Abfahrten taten ihr die Füße so weh, weil die Schuhe zu klein waren und sie wollte aufhören. Da meine Füße kleiner sind als ihre, meine Schuhe aber größer und ich sowieso mal Snowblades ausprobieren wollte, habe ich angeboten zu tauschen. Diese Entscheidung habe ich schon beim ersten Lift bereut… nach zwei Metern bin ich nach hinten gefallen! Auf diesen Dingern hat man ja mal so gar keinen Halt und rutscht nur rum. Ich habs kaum geschafft aufzustehen ohne rumzurutschen! Es war also seeeeeeeeeeehr peinlich. Dann sind wir einfach eine andere Piste gefahren und ich bin breitbeinig runter gekommen! Dann haben wir auch wieder getauscht und ich sage: Nie wieder diese Dinger!!!! Marie-Christine war erst mal Kaffee trinken und ich bin noch alleine gefahren… mein Tempo auf einer menschenleeren Piste. Wirklich, es war niemand da… breite, tolle Pisten ganz alleine! Das war so genial. Und die Sonne war auch da…. Nicht so wie in der Stadt wo alles in den Wolken war! Ich bin dann noch bis viertel nach vier gefahrne und wir drei haben uns im Café wieder getroffen. Danach sind wir nach Hause gefahren. Es war wirklich ein wundervoller Nachmittag! (Bis auf die Erfahrung mit den Snowblades natürlich:D) Am Abend kam noch das nächste Highlight! Ich habe angefangen Klavier zu lernen! Marie-Christine hat damit auch erst als Erwachsene angefangen und war aber am Konservator ganz gut. Sie hat mir dann so eine Methode für Debile gezeigt, wo steht welche Finger man wohin setzen muss! Ich habs dann auch relativ schnell gecheckt und nehme mir jetzt mal vor, richtig fortzuschreiten!

Mittwoch, 28. Januar 2009

Der längste Tag der Woche...

Der Tag hat mit einer freudigen Nachricht begonnen: 3,25 in Physik:) Immerhin so im Durchschnitt... Viele waren noch schlechter, also gehts:D:D Der Tag wollte mal wieder nciht rumgehen, in einer Freistunde habe ich wieder in der Satdt rumgegammelt und in Sport war wieder Handball dran... Es war wie letzte Woche: 12 Männer, ein Ball und 2 Tore... das Ergebnis kann man sich denken!
Die schlimmsten Stunden sind immer Philo und Buio, direkt nacheinander udn in der 8. und 9. Stunde! L’horreur!!! Jetzt ahbe cih Schulschluss und warte das der Chor anfängt... habe mal wieder ncihts anderes zu tun als am PC zu sein:D:D Ich hasse Mittwoche... es sind so lange Tage!!

27.1. Les mardis sont vachement tranquilles !

Da ich jetzt abends meistens kein Internet habe udn auch sonst nicht, gehe ich imemr schön früh ins Bettchen und mrogens bin ich immer wach :) Das ist doch mal was Tolles... Der Dienstag war eigentlich relativ gechillt, mittags hatte ich Tandem auf Deutsch und ansonsten mag ich Mathe2 sehr. Diese exponentialen Sachen kann ich wirklich und jetzt kann cih mcih auch endlcih mal melden, oder auf Fragen antworten. auch der Lehrer hat gecheckt Das ichs checke:D:D
Zum Abendessen gab es Racclette, wieder mal auf die schweizerische Art...

Dienstag, 27. Januar 2009

26.1. Ein echt gechillter Schultag

Heute Morgen habe ich alles irgendwie etwas verpeilt und mir ist erst in letzter Sekunde eingefallen, das ich diese Physikprüfung habe. Natürlich hatte ich meinen Taschenrechner vergessen und auch nichts auswendig gelernt! Da kann man sich das Resultat ja schon mal vorstellen! In Englisch haben wir heute irgendwas auf Französisch geredet und für mich war es so was von schwer zu verstehen, was diese Frau mit ihrem Amiakzent sagen wollte… was für ein Französisch:D:D Am Mittag hatte ich heute drei Stunden frei. Die ersten beiden war ich wieder mit Eleonore und danach war ich noch eine Stunde in der Stadt, beider Post und in einem Schuhladen… Der hat 50% auf alles… da habe ich erst mal Chucks für 45 Franken, geschätzte 30 Euro erstanden, weil ich meine anderen, aus Kanada bei der anderen Familie vergessen habe… Irgendwann war die Stunde auch vorbei und dann war eben Reli… die Stunde bestand mal wieder aus einem PowerPoint Vortrag, wie so viele Stunden hier… Hier gibt es ja auch in 90 Prozent der Räume einen Beamer plus komplette Multimediaausstattung (PC, Dolby Sorround etc)! Die PC Stunde war nach drei Minuten beendet und dann bin ich mit noch einem aus meiner Klasse zu Fitness gefahren. Von der Bushaltestelle muss man immer noch endlang latschen… Ach ja, was ich auch noch mal hervorheben wollte, sind die Zebrastreifen hier! Selbst auf den riesigen Straßen sind überall diese Zebrastreifen und jeder Autofahrer hält an. Man muss nicht mal gucken ob ein Auto kommt (für mich noch etwas ungewohnt), man geht einfach über die Straße. Zum Abendessen war ich also wieder zu Hause. Francois hatte sich Schweinefüße gemacht, aber kein anderer wollte die essen, ich habs dann auch leibe gelassen… das sah schon so ekelig aus und roch auch nicht wirklich super:D

25.1. Crèpestag!

Gestern wurdet ihr ja endlich mal von einem guten Deutsch verwöhnt. Heute kommt wieder meine Gammelsprache:-P Heute Nacht wurde es nicht mals sonderlich spät. Ich glaube um halb drei haben wir auch schon geschlafen. Deshalb hat dieser Sonntag auch relativ früh begonnen… gegen 11! Bis zwei Uhr ist Alica noch geblieben. Zu Mittag gab es Crèpes. Dann hat Pierre Alica nach Hause gefahren. Am Nachmittag habe ich wieder etwas Post gemacht und sonst noch ein bisschen gegammelt. Meine Physikprüfung morgen hatte ich leider verdrängt, mal sehen wie es so morgen wird:D Am Nachmittag haben wir wieder Karten gespielt und langsam fange ich echt an das zu raffen. Nur wenn Francois hinter mir steht und mir hilft komme ich mir immer so blöde vor. Er ist wohl ein sehr guter Spieler und ich mach es ja einfach irgendwie. Auf jeden Fall habe ich schon wieder gewonnen, mit meinem Ziel, hauptsache keinen Minuspunkt zu bekommen, also über 21 zu sein! War wieder ganz lustig!
Zum Abendessen gab es schon wieder Crèpes, weil Marie-Christine heute Mittag zu viel Teig gemacht hat! Für den Abend war eigentlich mal wieder Skypen geplant… aber diese neuen Medien… wenn man sie braucht, versagen sie!
Morgen ist wieder Schule… ich freue mich bloß auf Donnerstag… nachmittags frei und ich fahr wahrscheinlich mit der Familie Ski!

Sonntag, 25. Januar 2009

24.1. Ein Tag in Bern aus Alicas Sicht!

Also gut, hier meine Version von diesem Tag in Bern, der für mich auch noch ein besonders aufregendes Ende hatte. Heute Morgen habe ich den Bus um 10.02 Uhr in Gumefens genommen und bin nach Fribourg gefahren um dort Marie am Bahnhof zu treffen. Sie war schon früher mit ihrem Bus angekommen und hatte auch schon die Tickets gekauft. Wir haben dann einen IC nach Bern genommen und nach 25 Minuten waren wir auch schon da. Zuerst sind wir mal zu H&M und haben geguckt, was da alles so reduziert war, aber es gab nicht mehr viel. Dann sind wir zu einem anderen, größeren H&M und da habe ich mir dann zwei Pullis gekauft. Danach sind wir die Einkaufsstraßen auf und ab gelaufen und Marie hat noch einige tolle Schnäppchen gemacht (guck, Mama, die Marie immer mit den guten Schnäppchen ;-) ) und wir waren noch in einem tollen Laden mit Deko und Kleinkram (ein bisschen wie Augenweide, nur viel größer, Mama). Als wir dann was gegessen hatten, sind wir weiter rumgelaufen und haben den Sehenswürdigkeiten auch noch einen Besuch abgestattet. Bevor die Geschäfte dann zugemacht haben, habe ich mir noch schnell eine Uhr gekauft und dann waren wir bei Starbucks. Später haben wir dann den Zug nach Fribourg genommen, um dort ins Kino zu gehen, weil es diesen Film in Bern leider nicht gab. Gerade als wir in Fribourg waren, hat mich dann YFU angerufen und gesagt, dass sie eine neue Gastfamilie für mich haben (die komplizierten Deutschen wechseln halt alle mal die Gastfamilie) und danach war ich total aufgeregt! Wir haben uns dann Twilight angeschaut, auf Französisch, aber es war okay. Mich nerven nur die Pausen in der Mitte vom Film, die es hier immer gibt. Nach dem Kino sind wir zu Marie gefahren, wo ich heute übernachten werde und Marie hat mich dazu gezwungen ;-) diesen Blog zu schreiben, den sie aber sowieso noch zensieren wird, bevor sie ihn online stellt. Da ich aber ziemlich müde bin, werde ich jetzt mit dem Schreiben aufhören und schlafen. Gute Nacht!

23.1. Bilingualität der Schweiz

Heute Morgen im Bus war es mega lustig… das ist wirklich beeindruckend mit der Zweisprachigkeit. Es gibt einige Kinder, die auf eine deutschsprachige Schule gehen, schon in der Grundschule. Die fahren mit dem Bus und wenn die sich unterhalten ist es total gemixt… Französisch und Deutsch. Da kommt dann manchmal so was: „Tu peux venir sur mon Schoß! Tu as déjà lu ce Buch?“ Ich finde das wirklich beeindruckend… echt klasse, hinterher haben die wirklich zwei Muttersprachen! I Kunst habe ich einfach meine schlechten Bilder weiter gemacht. Habe jetzt 2 fertig, von 5 die nächste Woche fertig sein müssen! Danach war Mathe. Zu Anfang kam der Mathelehrer zu mir und meinte, ich sollte mich nach der Stunde bitte beim Direktor melden… Ich hatte die ganze Stunde Angst und dachte was ich verbrochen habe! Schließlich war ich da und mir wurde vorgeworfen, nicht zu einer Stunde Französisch zu gehen… Das stimmt aber nicht, ich war da bis jetzt immer und hinterher ist rausgekommen, dass das eine andere Austauschschülerin war… noch mal Glück gehabt!
In Mathe mit der zweiten Klasse klappts grade richtig gut, so mit den exponentialen Funktionen:) Nach der Schule war ich noch mit Ele und Leati in der Stadt bummeln… Den Tag habe ich dann mit ein paar runden Karten beendet… ich check das ganz noch nicht so, aber Putz ist irgendwie so ähnlich wie Doppelkopf, keine Ahnung! Ich durchblick die Spiele nur leider nicht so, habe aber trotzdem eine Partie gewonnen… Glück, wie so oft!

Freitag, 23. Januar 2009

22.2. Der Schulalltag geht weiter…

Der Tag heute war eigentlich ganz gechillt, aber ziemlich langweilig! In der Mittagspause hatte ich wieder Tandem, was aber sehr gut war! Heute war Französisch dran und Eva hat meinen Text für Kunst korrigiert den, ich geschrieben habe. Wir sollten unser Thema und unsere Werke beschreiben. Leider habe ich erst ein Bild gemacht und bis nächste Woche Freitag müssen fünf fertig sein! Naja, jetzt habe ich wenigstens einen Text der einigermaßen ist!
Weiterhin war es ein relativ ereignisloser tag. Labo Physik ging schön schnell rum und nach der Schule bin ich zum Fitness gegangen und dann nach Hause. Die Putzfrau war garde da, also bin ich erst mal fern gucken gegangen. Irgendwann wurde dann gegessen und jetzt mache ichnoch Hausaufgaben…
Was ich mich nur frage ist, wieso ich immer diesen Blog schreibe… jetzt ist alles schon so Alltag für mich geworden, es passiert nichts mehr Besonderes…

21.1. Schule… langsam nervts mich an!

Langsam hängt mir die Schule echt zum Hals raus. Diese ganzen Deppen namens Lehrer… Schule eben! Das Highlight war dann noch das ich in ner Freistunde im Internet war und lustigerweise auf Tine bei ICQ gestoßen bin. Als Sport hatte ich Handball was auch ätzend war. Ich dachte das kann ich mal wenigstens… aber als Mädchen bekommt man niemals den Ball und es ist alles ein Durcheinander… 12 Leute, ein Ball und zwei Tore… es pfeift und man kann sich vorstellen wie es ausgeht, wenn der Lehrer auch noch sagt, Handball ist ein Sport mit Körpereinsatz!
Mein zweites Highlight war dann noch der Chor. Die Zeit bis dahin musste aber auch erst mal wieder überbrückt werden! Ich wurde von einer aus meiner Klasse verfolgt und wusste nicht wie ich sie loswerden sollte!
Okay… vielleicht war das jetzt heuet alles etwas übertrieben… aber die Schule ist echt blöde und ich habe keine Lust mehr!<

Dienstag, 20. Januar 2009

5,9!!!

Der Morgen war relativ gechillt… der Nachmittag auch. In Psycho habe ich meine Facharbeit wieder bekommen. Habe eine 5,9. Das finde ich ja schon mal ganz gut. Manche hatten eine 6 und die waren völlig aus dem Häuschen. Bei solchen Arbeiten ist es wohl mega schwer eine 6 zu bekommen… hat man mir zumindest gesagt; eigentlich ist es ja grade dabei nicht sonderlich schwer eine gute Note zu machen! Also… eine sehr gechillter Tag, an dem ich leider mal wieder feststellen musste, das die Schweizerdeutschen doch schon etwas toller sind! Die Mentalität ist echt den Deutschen ähnlicher!
Zu Hause habe ich erst mal Französischsachen im Internet bestellt. Seitdem ich weiß, da sich hier ein Französischdiplom machen kann, ist mir die Sprache echt wichtiger geworden und ich habe eine größere Motivation mal richtig Französisch zu lernen! Die Bücher kommen alle aus Deutschland, weil Bücher hier echt teuer sind und ich festgestellt habe, dass die Portokosten bei Amazon auch in die Schweiz gleich null sind!

19.1. Regenwetter statt Schneegestöber

Gestern hat es angefangen zu regnen, das ist jetzt so ekelig draußen! Alles ist aufgeweicht und heute morgen war wieder alles so glatt, weil der Regen über Nacht gefroren ist. Heute war es dann auch den ganzen Tag lang grau und wieder am plästern, alles ist sooo ekelig draußen. Mein Schultag hat mich nicht grade für meine gestrigen Mühen bezahlt. Mein Relilehrer hat meine Prüfung nur auf französische Fehler korrigiert und mein es wäre ein ganz ordentliches Niveau, er hat aber keine Note gegeben. Da kann man sich denken was das heißt! In Englisch habe ich die Grammatikprüfung wieder bekommen. Eine 3,5! Scheiße… naja, hatte ja auch nicht gelernt und es gab viele Leute mit schlechterer Note. In PC haben wir dann noch über die Englischlehrerin diskutiert, weil keiner sie abkann, sie nur schlechte Noten vergibt und alle Angst haben wegen ihr das Jahr nicht zu schaffen! Sie ist echt ein bisschen unfreundlich… ich sage dazu nur, sie ist alt und kommt aus Amiland!
Zu Mittag gegessen habe ich wieder mit Eléonore!
Nach der Schule habe ich bloß meine Sachen vorbereitet, eine Kleinigkeit gegessen und bin zum Fitness gegangen. Weil der Bus eine Panne hatte, habe ich Steppen verpasst, bin also ein bisschen gechillt Radgefahren und mir die Vorberichterstattung von FCK gegen Bayern angeguckt! Dann durch dne Regen nach Hause und schon wieder kein Internet!

18.1. Kartenspielen… das Ding der Schweizer

Da heute Sonntag war, bin ich erst gegen Mittag aufgestanden. Den ganzen Tag habe ich mich mit Schulsachen beschäftigt. Das war ja auch echt mal nötig, ist ja schließlich vielleicht das letzte Jahr Schule für mich, nech Papa?!:D Ansonsten habe ich auch etwas fern geguckt und einen chilligen Nichtstusonntag verbracht. Um halb sieben gab es Abendessen und es gab Crepes:) Mit dieser geilen Maschine wo man das am Tisch machen kann mit sechs kleinen löchern! Richtig genial!
Danach wurde mit Karten spielen beigebracht. Hier spielen alle Leute Karten und es ist echt komisch das ich das noch nicht kann, jetzt kann ich Putz!

Samstag, 17. Januar 2009

Familienfeier

Da ich gestern Nacht niemanden mehr getroffen habe und ich nicht wusste, wann es heute zum 40. Geburtstag von Anne, meiner Gasttante, Schwester von Marie-Christine, los ging, bin ich schon um halb 10 aufgestanden! Wir sind aber doch erst um halb 12 losgefahren. Die Party sollte in einer Sporthalle stattfinden und da Anne bei Neuchachtel wohnt, war die Autofahrt etwas länger. Es waren viele Leute da und glücklicherweise auch meine Gastcousinen. Das ist total praktisch mal gleichaltrige Leute zu haben auch Familienfeiern. Es wurde groß gefeiert und groß gegessen. Ich hatte die ganze Zeit nur Angst, singen zu müssen. Irgendwie hat die Familie so ein Lied Gedicht zu einer Musik von einem Sternsingerlied. Marie-Chrsitine war der Überzeugung ich kann gut singen, weil ich ja im Chor bin und ich sollte da doch mal schon den Ton geben. Ich hatte schon die ganze Zeit Angst und habe mich versucht zu drücken, dieser Text war schlecht auf den Rhythmus gedichtet und ich kannte die Melodie nicht! Schlechte Vorrausetzungen! Aber in dieser Familie gibt es wohl keinen der singen kann und deshalb sollte ich es machen. Als wir uns dann alle diese komischen Sternsingerköstüme angezogen haben, habe ich mich geweigert. Jetzt ist meine Gastmutter etwas sauer, aber auch egal. Ich habe mich einfach hinter allen andern versteckt, was bei 25 Leuten auch leicht ging!
Der Nachmittag ist also mal wieder schnell vergangen und um halb 7 sind wir gefahren, weil meiner Gasteltern noch zu einem anderen Geburtstag müssen. Ich habe also den Abend für mich und sogar Internet zum Skypen…:)

16. 1. Sept Vies – Sieben Leben!

Der Morgen hat mit Kunst mal wieder nicht sehr viel versprechend begonnen. In zwei Wochen müssen wir fünf blöde Bilder fertig haben… richtig gesehen – ich hab keins! Das wird was… Weiter gings mit Mathe…. Auch scheiße und Philo… wo sich der Tag dann langsam anfing zu bessern. Ich habe alles gerallert und fands mega interessant! Ein Wunder:D In der Mittagspause habe ich mit Leatitia und Eléonore gegessen. Sie haben mir so vom Poulet Pikant vorgeschwärmt, das zusätzlich noch das Menu des Tages war, also 5 Franken billiger, das ich es im Endeffekt auch genommen habe; ist ja schließlich Freitag! Die Mittagspause war also schon recht nett… der Tag hat sich weiter gewendet:) In Englisch haben wir schließlich unsere Noten für diese Reden bekommen, die wir im Dezember halten mussten. So ziemlich die ganze Klasse hatte was zwischen 3 und 4, also ziiiiiiiemlcih schlecht. Bei mir hat sie irgend son blöden, Kommentar geschrieben, dass man meinen Akzent ja schwer verstehen kann…. Jaja, den englischen Akzent! Sie hat den amerikanischen Akzent den niemand aus unserer Klasse versteht… Hatte dann also nur eine 5, aber egal. Mathe war auch genial, alles kapiert und die Aussicht auf Exponentialfunktionen bekommen, die die hier noch nie gesehen haben… also wird’s gut!:)
Danach war auch schon Wochenende! Auf dem Schulhof habe ich Adrien getroffen, der der auch in Matran wohnt, aus dem Chor mit dem ich immer Bus fahre. Also sind wir auch zurück gefahren. Irgendwie hat es sich ergeben, dass wir über den Nachmittag gesprochen haben. Da sein Programm sich grade ergeben hatte, mit andern Leuten ausm Chor, hat er netterweise gefragt ob ich auch mit will… echt nett! Da ich ja etwas mehr unter die Leute kommen muss fand ich es toll! Um zehn vor drei waren wir zu Hause und um viertel nach sind wir auch wieder los. Lucile und Fabien haben uns mit dem Auto abgeholt. Wir sind erst mal Bowlen gegangen. Bowlen ist bi mir aj immer so ein Dingen…. Die erste Runde war ich schlecht, in der zweiten habe ich sogar gewonnen:D:D mit 172 (!!) Punkten und in der dritten wieder gesunken. Dann ist auch noch Luciles Freund, Pilippe gekommen. Irgendwann um 6 sind wir ins Plaza gegangen um zu Essen. Dort ist noch Charles gekommen… alles Leute aus dem Chor! Wir haben also gegessen, Pizza und um 8 waren wir im Kino und haben kurzfristig entschieden in welchen Film wir gehen. Die Entscheidung stand zwischen Australia und Sept Vies… Wir sind also in Sieben Leben gegangen… Bei Einslive habe ich darüber letztens eine gute Kritik gehört, also bin ich jetzt auch wieder mit euch Deutschen auf dem gleichen Stand! Er war wirklich gut der Film, auch wenn er doch recht schwierig war… dann noch auf Französisch! Die Pause, die mich sehr erstaunt hat, weil der Film auf einmal gestoppt wurde, mitten drin, damit sich die Leute was zu Essen kaufen, war für mich sehr nützlich. Ich wurde also kurz über alles informiert was ich nicht verstanden habe! Nach dem Kino waren wir noch im Marcello was trinken und danach auch schon nach Hause… es war echt mal früh… aber gut so, weil morgen ist der vierzigste Geburtstag von Anne, meiner Gasttante und ich habe nicht die geringste Ahnung wann wir losfahren! Also schlafe ich jetzt besser… Also es war doch wieder mal ein genialer Tag, es ist viel passiert; ich war schon um eins zu Hause und es war toll!

Donnerstag, 15. Januar 2009

Schwarzsee am Nachmittag!

Heute Morgen ging der Weg zur Schule durch den neuen Schnee. Die ersten beiden Stunden haben wir wieder mit Bakterien rumexperimentiert… richtig geraten: Bio! Das geht zum Glück immer schnell rum. In Geschichte haben wir einen Film geguckt, aber das Beste daran: Es wurde nicht, oder kaum geredet:) Also hab auch ichs verstanden:-P Nur Mathe war etwas oll… Mathe halt. Der Schultag war also schnell vorbei, heute Nachmittag hatte ich ja kein Physik im Labor. Ich habe zufälligerweise Venla getroffen und habe dann mit ihr den Zug genommen. Wegen dem Zug musste ich mal wieder etwas zum Haus laufen, und dann um halb eins gab es Essen. Fisch:) Ich hätte niemals gedacht, ich werde mal Fisch Essen. Ach ja, gestern Abend habe ich auch Wildschwein gegessen:D:D:D Da ich am Nachmittag nichts Besonderes geplant hatte wurde für mich gleich ein Programm gemacht. Ich hatte eigentlich vorgenommen, mal aufzuräumen und zu lernen, aber wenn man was anderes geboten bekommt:D Wir sind also zum Schwarzsee gefahren, da wo wir auch schon am Wochenende hinwollten. Hier in Matran war totaler Nebel aber oben war strahlende Sonne! Trop beau! Wirklich, das war so mega schön. Der See ist sehr klein und komplett zugefroren. Darauf ist auch eine Landebahn für Flugzeuge! Wir sind also etwas spazieren gegangen und waren dann da oben noch im Café. In zwei Wochen, wenn ich wieder frei habe, wollen wir da noch mal hin, aber zum Skifahren. Für mich ist es immer noch unbegreiflich, das man nach einer halben Stunde im Auto schon mitten in den Bergen ist! Morgens saß man noch in der Schule und dann zwei Stunden später bist du mitten in der Natur und hast praktisch Urlaub! Schade das ich nicht öfters mal frei habe am Nachmittag;-) Danach waren wir auf jeden Fall noch in den Eispalästen! Die waren echt beeindruckend, zwar sehr kitschig, aber was solls;-) Abends soll das noch angestrahlt sein, dann muss es echt schlimm sein! Aber sonst war es genial wie alles aus Eis gemacht war! Weil wir dann noch etwas Zeit hatten am Nachmittag und es auf dem Weg lag, wollte Marie-Christien unbedingt noch in so eine Ausstellung von Krippen. Das war in Tafers in einem uralten Haus… es war ganz okay, mal wieder Kultur:D Aber schneller vorbei als Mozart^^ Danach sind wir wieder ins bewölkte Matran zurück gekehrt, es war eben ein Tag Winterurlaub!

14.1. Und wieder schneit es…

Gestern habe ich es doch wirklich hinbekommen, mich um acht Uhr in der Waagrechten zu befinden:) So war ich heute Morgen auch nicht so müde, was aber nichts daran geändert hat, dass ich mich zwei Mal lang gemacht habe… hätte ich das gestern doch nicht so angepriesen… es war 2 Mal und 2 Mal mitten in der Stadt… LA HONTE!!!!
Naja, Mathe war wieder mal oll – nix gerallert und gelangweilt und in Englisch war heute die Prüfung! Sie war schwer. Sehr schwer. Es ging über alle Zeiten und man musste echt alles, alles, alles…. Können; natürlich auswendig! Ich konnte natürlich nichts und hab es irgendwie nach Gefühl gemacht, was aber sehr schwer wurde, als man die Unterschiede zwischen zwei Zeiten oder irgendwelche Schlagwörter für das Future Perfect geben sollte… Naja, lassen wir das. Danach war ich nicht bei Mathe in der 2. Klasse und nicht beim Sport, weil ich mit meiner Klasse zur Uni gegangen bin. Es war eine Chemievorführung und obwohl ich ja kein Chemie mehr mache bin ich mal mit. Es waren halt einfach so tolle Experimente die danach irgendwie erklärt wurden! War echt ganz lustig anzuschauen. Den Rest der Zeit danach bin ich dann mit Eléonore durch die Stadt gelaufen und habe gegessen. Mit ihr verstehe ich mich aus meiner Klasse echt am besten, aber wie gesagt, im Endeffekt stehe ich eigentlich eher zwischen allen und verstehe mich mit allen.
Danach noch Philo und Bio… schlaf ein… und dann nach 90 Minuten Pause Chor. Ich habe noch etwas Zeit mit Elé verbracht, war bei der Bank und habe mir ein Esprittop für nur ganze 20 Franken gekauft was hier echt ein mega Rabatt ist! Ich wollte doch einmal mit dem schweizerischen Markentrend mithalten!
Beim Chor war es so lala… Wir haben neue Lieder angefangen, schon für Venedig, die nicht ganze so klassisch sein sollten… aber für mich ist das immer noch echt zu hoher Kram, woran ich mich jedoch bestimmt bald wieder gewöhnen werde.
Auf dem Rückweg habe ich mich nicht mehr hingelegt, dank der dünnen Schneeschicht überall! Das Winterwonderland will wohl nicht aufhören!

13.1. Die kulturelle Bildung geht weiter… mit Mozart!

Irgendwie kann ich nachts grade mal nicht pennen und bin deshalb am Tag immer so müde. Gestern Abend habe ich mich echt schon so früh hingelegt und heute Morgen hatte ich ja sogar zur zweiten Stunde. Der Morgen lief ganz gechillt ab. Zwischendurch habe ich noch diese Mappe für Psycho ausgedruckt. Am Mittag hatte ich dann wieder mein Tandem, es war etwas öde, weil es wieder auf Deutsch war! Danach war der Unterricht beendet und alle Schüler der 3. Klasse mussten in so eine blöde Oper. Es war Mozart und es war schrecklich. Alle haben mir schon erzählt, dass die Stühle so unbequem sind und das mega ätzend werden würde. So war es auch. Ich habe mich nach ganz hinten gesetzt und konnte zwischendurch auch mal einnicken… aber nicht lang anhaltend! Ich habe nicht mals verstanden worum es bei dem ganzen Dingen ging, war ja auf Italienisch! Also da war selbst die Entführung aus dem Serail besser:D:D:D Das einzig Positive war, das es nicht so laut war. Ich hatte vorsichtshalber schon meine Ohropax mitgenommen… brauchte sie dann aber doch nicht:D Nach diesem höchst bildenden Erlebnis war ich noch in der Stadt und dann bin ich nach Hause gefahren. Das Wetter ist hier echt unglaublich. Heute Morgen als ich los gefahren bin, also um 8, waren es minus 10 Grad… Aber das Schlimmste ist das Eis. Alles ist vereist, überall so zehn Zentimeter Eis, weil der Schnee nicht richtig geräumt wurde. Hier kann ich echt verstehen, wenn sich die Omis beschweren würden… tun sie aber nicht! Aber wenn bei uns mal 2 Millimeter Schnee sind ist schon große Aufregung und die ganzen alten Menschen trauen sich nicht mehr aus den Häusern! Hier leg ich mich auch regelmäßig mal hin, glücklicherweise nur hier im Dorf, in der Stadt ist besser geräumt! Trotz der Kälte ist es immer so schön draußen, weil immer die Sonne scheint!
Morgen ist wieder der mega Tag… Schulsport (ich muss wohl mitmachen, obwohl ich jetzt auch noch am Dauerhusten bin) und dann Chor (ich werde wohl hingehen, aber wahrscheinlich eher nicht singen:() Und jetzt ist es sieben Uhr und ich gehe wahrscheinlich nur noch schlafen. Ach ja, und mich mental auf die Englisch Grammatikprüfung vorbereiten muss ich mich auch noch…

Montag, 12. Januar 2009

Der blöde Schulanfang…

Heute hat auch mich die Schule wieder erreicht. Schon gestern Abend habe ich mich irgendwie krank gefühlt, heute endgültig. Ich habe kaum geschlafen… Vollmond und dann noch zur Schule. Den ganzen Tag gefroren… Naja, es find gut an: In Physik kam der Lehrer nicht, also eine halbe Stunde zu spät! :) Danach in Geschichte habe ich nichts mehr kapiert, keine Ahnung wo die auf einmal sind! Naja, jedenfalls habe ich erfahren dass ich in der Päda Prüfung eine 4,2 habe:) Darüber bin ich mega glücklich, weil es korrigiert ist wie die anderen, obwohl ich ja einfach nicht die Sprache habe und Päda ein Laberfach ist! Mittag gegessen mit Jessi und danach habe ich erfahren, dass der Nachmittag frei ist. Ich bin also nach Hause… habe mich mega krank gefühlt und mich erst mal hingelegt. Ich wurde dann von Francois aufgeweckt, als er heim kam und ich habe mich den ganzen Tag dieser blöden Psychologiearbeit gewidmet, damit ich die Morgen abgeben kann! Zwischendurch war ich noch kurz was Essen… das war dann auch der Tag! Und jetzt falle ich schon wieder todmüde ins Bett und hoffe das ich das Klassenheft nicht vergesse morgen… Ich habe diese Woche Dienst… Also blöder Schulanfang, Ferien sind eindeutig besser!

11.1. Postkartenwetter

Mein Rhythmus pendelt sich grade zum Schulanfang schon eher unpassend ein. Aufgestanden bin ich also erst gegen 12 oder1 oder so… Ich darf nicht an Morgenfrüh denken!
Gegen zwei Uhr gab es Essen. Marie-Christine war nicht da. Für den Nachmittag hat mir Francois vorgeschlagen mir den Lac Noir und Le Palais de Glace da anzusehen. Wir sind also losgefahren, das Wetter war wie immer wunderbar und wunderbarer Schnee! Kurz bevor wir ankamen, wurden alle von der Polizei angehalten. Man konnte nicht mehr ganz hochfahren, es war voll. Alle wollten wohl das super Sonntagswetter genießen. Alsowieder zurück. Wir haben aber einen Umweg über ein Kloster genommen, an einem Fluss – wunderschön! Wir waren eine halbe Stunde da am rumlaufen und dann wieder nach Hause. Dann habe ich endlich das vorgefunden wofür es sich echt gelohnt hat da gestern hinzugehen. Meine Nachbarin, die Psychologie studiert hat mir eine Facharbeit gebracht. Ich musste eigentlich eine bis Dienstag machen, hab ich natürlich nicht… Jetzt muss ich diese Fachrbeit nur um die Hälfte kürzen, vereinfachen und eintippen! Das ist so mega viel Arbeit und da saß ich die ganze Zeit dran! Und morgen werde ich da auch noch dran sitzen… mega blöde… Hilfe… so viel Arbeit… der Alltag fängt wohl endgültig wieder an:(

10.1. Viva Colonia!

Morgens habe ich wieder einigermaßen ausgeschlafen und war schon vor dem Mittagessen wach, zu welchem wieder alle da waren. Leider hatte ich die Öffnungszeiten des Fitnesstudios verschlafen um mich da anzumelden. Um 2 bin ich aber dennoch in die Stadt gefahren. Ich musste zur Post, einige Briefe und Pakete abgeben. Ich komme da so rein und werde gleich angequatscht: „On a une panne générale, rien ne va plus!“ Ja, Mist… Das ganze Computersystem ist zusammengestürzt, ich hatte jedoch Glück und hatte viel Kleingeld und konnte somit auch noch alles aufgeben, was aber recht lange gedauert hat, da sich die Leute natürlich voll am aufregen waren. Hier macht man seine Payments auch in der Post und da gibt’s ja immer Fristen und durch diese Panne sind jetzt einige Leute schlecht dran! Nach meinen Postgeschäften war ich noch mal im Fribourg Centre und diese ganzen Soldes haben mich echt überwältigt! Ich hatte gar nicht so viel Zeit und habe bloß ein T-Shirt für 5 Franken erstanden:D Das fand ich mega witzig, das diese ganzen Markensachen auf einmal für 3 Euro rausgeschmissen werde. Also so einen Ausverkauf habe ich echt noch nie erlebt! Da um 4 die Geschäfte auch schon zugemacht haben bin ich wieder nach Hause gefahren. Alle waren dabei sich für den Abend vorzubereiten und ich hatte mein nächstes Rendezvous mit einem Unbekannten!:D Am Abend fand die Generalsitzung der Jeunesse von Matran statt und da ich auch mal hier Eingliederungsmaßnahmen ergreifen muss, wollte ich dahin. Irgendwer hatte dann für mich ein Treffen mit jemandem vor der Dorfpizzeria arrangiert. Das hat auch alles gut geklappt und so war ich um 7 Uhr mit dem anderen Mädel da. Ich weiß nicht wieso, aber ich bin mal wieder in die Gruppe der Studis geraten. Keine Ahnung wieso ich immer von alleine bei den älteren bin. Immer nur diese zwanzigjährigen oder so… Diese Versammlung war mehr oder weniger langweilig, die neuen, ich eingeschlossen, mussten sich vorstellen; was ich ja echt langsam gewohnt bin! Dann gab es noch Essen und es wurde noch was getrunken. Alles fand im Dorfsaal statt! Irgendwann kam der dümmste Teil des Abends. Die „Prüfung“ für die Neuen! Ich bin erst mal bei meinen neuen Bekanntschaften geblieben und wollte mich einfach nicht melden. Leider hatte man es bemerkt! Das Spiel bestand daraus das man in Gruppen eingeteilt war und so eine Art Staffellauf machen musste. Das war der grobe Teil. Die Details kann man nur Verstehen, wenn man die Wichtigkeit des Eishockeys hier anerkennt und die Tatsache das man für die Jeunesse Trinkfest sein muss! Man musste sich komplett mit den Eishockeysachen anziehen, konnte sich demnach überhaupt nicht mehr bewegen. Dann lief man los und hat zehn Runden um einen Topf gedreht, wobei man immer schön den Finger drauf halten musste. Nach diesen Verrenkung war mir schon voll schwindelig und die ersten sind da schon umgekippt:D Weiter ging der Pacour zu einem Tisch mit Alkohol wo man mit diesen bekloppten Handschuhen 2 Sachen Trinken musste… Nach weiteren zehn Runden um den Topf war man dann endgültig am Boden! Nach diesem, blöden Teil, ging die Party im Raum von der Jeunesse im Dorf weiter. Der Raum war echt toll und ich habe neue Freundschaften geschlossen. Zum ersten Mal hier in der Schweiz kamen die Schweizer auch mal auf dich zu um mit einem zu labern. Das ist echt eine Seltenheit der verschlossenen Schweizer und ich habe mich mega gefreut. Aber ich habe auch gemerkt, mit dem Wortschatz den ich jetzt habe, kann man viel leichter Leute kennen lernen. Im Laufe der Nacht habe ich auch die typischen Leute der Jeunesse angetroffen und weiß, dass einige nicht sehr Trinkfest sind. Hier besteht echt alles aus Alkohol, was mir zwischendurch doch schon etwas Angst gemacht hat, aber wegrennen ja nicht so mein Problem ist:D:D:D Das Lieblingslied von den Leuten da ist wohl Viva Colonia und die haben das die ganze Nacht ge“sungen“! Da kamen doch schon mal wieder Heimatgefühle auf…. Natürlich nur Positive^^ Ich wusste nicht das dieses Lied soweit bekannt ist, aber es war eindeutig mein Highlight der Nacht! Die Zeit ist irgendwie voll schnell vergangen, ich habs gar nicht gemerkt, und um 5 bin ich mit einigen Nachbarn (Praktisch, die kommen ja auch alle hier her) nach Hause gegangen! Danach konnte ich nicht pennen und habe noch gelesen… Der weise, vernünftige Teil der Nacht!

Freitag, 9. Januar 2009

All Good Things Come To An End!

Heute konnten wir noch mal ausschlafen! Naja… bis 9h30 :) Dann gab es Brunch und wir mussten packen und putzen. Zum Schluss wurde noch mal ein Lost and Found gemacht und danach mussten wir auch schon wieder Tschüss sagen! Wir haben den Zug so eben bekommen und sind wieder alle zusammen gefahren. In Bern ist Evaldas dann auch geblieben und wir waren nur noch die aus der Romandie. Ich habe dann noch den Bus bis Matran genommen wo ich erst mal diese blöden Posts geschrieben habe!!! Irgendwann kamen meine Gasteltern vom Spaziergang wieder und wir haben Tee getrunken. Dann habe ich noch eben ausgepackt und es gab ein Fondue. Danach ist noch kurz son Typ dessen Namen ich vergessen habe vorbeigekommen. Er ist Manager von so nem Wunderheiler, es war echt beeindruckend was der so erzählt hat. Selbst Zidane und so berühmte Leute gehen zu dem! Naja, dann war der Tag auch vorbei und ich blicke auf eine schöne Woche Skicamp zurück!

8.01 Der letzte Tag…

An dem Morgen habe ich zum ersten mal gemerkt, wie sich die andern schon jeden Morgen vorher gefühlt haben. Alles tat weh und ich hatte voll keine Lust aufzustehen… aber es blieb ja nichts anderes übrig und man wollte den letzten Tag ja noch mal ausnutzen. Mit dem Teamer hatte ich heute wieder Glück. Nina… Wir sind schön gefahren und ich weiß jetzt echt wie man schnell fährt und dabei die Kontrolle behält. Viktor ist wieder trotz dem gebrochenen Finger mitgefahren! Er war den Auslöser für den großen Zickenkrieg in der Jungengruppe der folgte. Der Rumäne ist mit vollem Tempo in den Polen rein gefahren, der natürlich gestürzt ist und alle Ski und so verloren hat. Der Belgier hat den Rumänen dann voll angemacht, das er ja viel zu schnell für seine Technik fahre (was auch stimmt^^) und der Rumäne war mega beleidigt und meinte das der Belgier, nur weil er in St. Moritz wohnt, ihm ja nichts sagen kann:D Also hat irgendwie keiner mehr mit keinem gesprochen und ach keine Ahnung:D Ich war mal wieder neutral… Die letzte Mittagspause war wieder mal wie immer lustig… durch Litauen! Am Nachmittag haben wir das Aufwärmen mal übersprungen und Nina hat sich selbst total über die YFU Regeln aufgeregt! Es hätte wundervolle Tiefschneepisten gegeben, aber nein… Nach dem Abendessen war das Vorabendprogramm und es wurden Awards vergeben. Es waren einfach mega lustige Sachen, super geil anmoderiert und die haben die Woche gut widergespiegelt. Es waren so originelle Sachen, voll toll! Danach sind wir alle noch in einen Club namens Sherlook gegangen, wo dann der letzte Abend gefeiert wurde! Vom Alkohol habe ich mich lieber mal fern gehalten…. Ich möchte ja nicht irgendwie nach Hause geschickt werden! Um halb 2 hat das Dingen auch zugemacht und wir mussten pennen gehen!

7.01. Skitag Nummer Drei!

Die Gruppen sind wieder gleich geblieben, nur heute hatten wir Livia als Leader. Sie ist mit dem Snowboard mitgekommen und deshalb waren wir endlich mal langsamer! Das hat total Spaß gemacht und wir sind toll Skigefahren bis zur Pause. Danach ging’s auch weiter und um halb 4 wollten wir die letzte Abfahrt machen. Die eine Hälfte ist zu schnell vorgefahren und hat die falsche Abfahrt genommen und dann standen wir da. Livia meinte nur noch so, wir müssten doch daher und ist aber den anderen hinterher. Dann standen wir da noch zu zweit, gerade der Pole und ich! Wir hatten die Qual der Wahl: Hinter den anderen her, den falschen Weg oder alleine richtig! Im Endeffekt sind wir dann alleine und richtig gefahren, hatten aber trotzdem totale Angst davor, Ärger zu bekommen. Die Abfahrt war voll blöde, weil es mitten durch die Wolken ging! Wir konnten dann aber alles per Handy klären weil Alex zum Glück irgendeine Nummer von nem Teamer hatte, womit wir Livias Nummer rauskriegen konnten! Alles war gut und der Abend verlief schön gechillt… Mit Apfelstrudeljoghurt und einer heißen Dusche:D

6.01. Windige, aber schöne Aussichten!

Der Tagesplan war immer gleich, also sind wir wieder um 7 aufgestanden nur heute standen wir schon um 9 auf den Skiern. Die Horrorbotschaft des heutigen Tages war der Groupleader. Ich hatte sozusagen den Schlimmsten erwischt. Matthias. Er regt mich so auf, Hilfe, der ist so blöööööde! Die Gruppe ist gleich geblieben und ich habe den ganzen Tag irgendwie damit verbracht zu gucken, dass ich nicht mit Matthias oder dem Polen liften musste! Ich habs auch geschafft! Zum Aufwärmen mussten wir Bergsteigen. Wir sind erst mit dem Lift nach ganz oben gefahrne und dann mussten wir noch den Berg darüber erklimmen. Diese Tatsache wäre ja nicht so schlimm, aber mit den Skischuhen war es ganz schön ätzend. Dazu kam noch der Wind. Es war schrecklich, man konnte nichts sehen, es war so schlimm, es war kalt und der ganze Schnee wurde aufgewirbelt. Jedoch war die Aussicht super toll! Man hat auf die Täler geguckt die mit Wolken bedeckt waren. Ich habe auch Fotos gemacht, aber meine Hand ist dabei echt eingefroren! Das Skifahren war auch schrecklich, ich konnte nichts sehen, a ich irgendwie als einzige nicht im Besitz von so einer hervorragenden Skibrille bin und arggh…. Der Morgen war öde. Die Aussichten waren wirklich super toll, aber der Schneewind war blöd! Deshalb haben wir eine kurze Pause im Resto gemacht und um 12 wieder Mittag gegessen. Der Picknickraum ist schon eine gute Sache. Am Nachmittag war es immer noch so kalt und es wurde wieder so schnell gefahren. Vor allem bei diesem Polen ist das einfach nur schnell runter, das ist kein bisschen Technik, schrecklich! Ich bin aber mitgekommen, es war halt echt Skifahren vom feinsten, ohne Anfänger, ohne Anhalten usw… Nach einem langen Skitag war ich mit Alica einkaufen und dann eiskalt duschen. Es gab kein heißes Wasser mehr! Für das Abendprogramm war ein Film geplant. Die große Qual der Wahl stand zwischen Love Vegas und Amélie. Die sind aber absolut nicht in die Pötte gekommen und deshalb bin ich irgendwann hoch und wir haben da noch gelabert etc…

5.01. Erster Skitag!

Um 7 Uhr ging die Musik an und alle wurden geweckt! Ich find das voll toll, dann hat man schon morgens gute Laune:D Aber man muss wirklich sagen, es war seeeehr laut:D:D und auch seeeeehr früh! Um halb 8 gab es Frühstück und dann wurden die Skigroups vorgelesen. Am Abend vorher sollte man sagen, in welchem Niveau man sich befindet. Entweder B, Beginners, K, kann schon Kurven fahren oder A, advanced. Ich hatte keine Ahnung wo ich mich zuordnen sollte, weil man ja nie so genau weiß wie gut die anderen so sind. Bref, ich habe mich als schlechtes A eingetragen, jedoch als die Gruppen vorgelesen wurden, war ich nicht dabei… suuuuuper! :-! Also habe ich mich auf die Suche nach einer Gruppe gemacht und sie dann auch noch gefunden. Es waren 9 Leute mit Nina und David als Leaders. Um halb 9 sind wir Richtung Piste gegangen, mussten aber noch einkaufen, weil die Geschäfte am Sonntag ja zu hatten! Mit den Skischuhen, war es eine etwas längere und kompliziertere Prozedur!:D Irgendwann war es dann auch mal soweit und wir sind hoch ins Skigebiet gefahren. Einmal durch die Wolken durch und ab in die strahlende Sonne! Oben haben wir dann lustige Aufwärmspielchen gemacht und sind dann auch Skigefahren. Das Skigebiet ist aber echt ganz schön, es liegt relativ hoch und so waren kaum Bäume zu sehen. Es gab viele Pisten und es hatte die richtige Größe, man hat sich nicht gelangweilt und es war nicht zu viel. Mit meiner Gruppe war ich relativ unzufrieden. Es waren halt die Pros und keiner von meinen Freunden war dabei, aber bei 9 Leuten konnte man leicht etwas Anschluss finden. war allerdings auch eine sehr große Gruppe und man musste immer warten und es war ein reines Durcheinander, was nach der Mittagspause aber gelöst wurde. Diese war um 12 und alle haben sich im Picknickraum getroffen. Wir mussten immer 90 Minuten Pause machen, was zum Essen sehr lang war, aber ich hatte wieder viel Spaß mit Evaldas und Sotera! Nach der Mittagspause mussten wir uns wieder aufwärmen und dann wurde die Gruppe noch mal geteilt. Vorher waren von 10 Leuten mit mir eingeschlossen ganze drei Mädchen. In meiner neuen Gruppe war ich die Einzige. Suuuuper:( Naja, wie ich dann hinterher erfahren habe, war das die Profigruppe. Sie bestand aus Erik aus Schweden, der dort schon Slalomrennen gemacht hat, Nicolas aus Belgien, der hier in St. Moritz wohnt und so jeden Tag Ski fährt und einem Polen, namens Alex der völlig einen an der Klatsche hat und einfach nur schnell fährt. Ach ja, und noch Viktor aus Rumänien der sich allerdings irgendwann zwischendurch den Finger gebrochen hat. Die Technik war für mich nicht das Problem, sondern eher die Schnelligkeit. Da war ich dann doch mal froh über meinen Helm! Ich bin fast gestorben, habs aber überlebt. Um 4 Uhr sind wir runter gefahren. In der Gondel hab ich Birgid aus Estland und Monta aus Lettland getroffne und wir sind direkt für den nächsten Tag einkaufen gegangen, was mit Skischuhen aus relativ schwer war. Danach hatte ich das Glück eine warme Dusche zu bekommen und um halb sieben gab es Essen. Danach konnte man noch freiwillig ins Sherlook Holmes Museum gehen, was ich gemacht habe, aber ein voller Reinfall war. Nach 10 Minuten war man aber auch wieder draußen! Dann war auch schon der erste Skitag vorbei!

4.01. Los geht’s nach Meiringen zum Skicamp!

Morgens bin ich von Francois zum Bahnhof gebracht worden und dann habe ich mit allen anderen aus der Romandie den Zug um 10 in Fribourg genommen. Die Fahrt war schon mal ganz lustig. In Bern mussten wir dann umsteigen und ich habe Evaldas wieder getroffen! Das war mega lustig! Die Fahrt bis Interlaken war auch ganz gechillt und um 12 waren wir in Meriringen, wo wir Sotera getroffen haben. Sotera und Evaldas kommen aus Litauen und am tollsten;-) Bis zur Jugendherberge mussten wir dann latschen, es war so was von glatt und kalt und dann mit diesem ganzen Gepäck! Das war schrecklich aber irgendwann sind wir auch angekommen! Dann gab es auch schon Mittagessen und unsere Sessiongroup musste gleich anfangen mit Spülen! Danach war der Sessionnachmittag in dem noch mal alles besprochen wurde, also das war eigentlich der ganze Seminar. Dafür war es aber auch echt langweilig und öde. Außerdem wurden noch einige formelle Sachen geklärt. Vor allem wurden die Regeln betont. Nur ein Glas Alkohol pro Tag (Bier oder Wein) und nicht neben der Piste fahren. Das waren die Hauptregeln und wer diese nicht einhält, für den heißt es gleich Retour ins Heimatland! Weiterhin haben wir noch ein wenig Geld bekommen, damit wir uns Mittagessen kaufen können. Nach den Sessions konnten wir unsere Zimmer beziehen. Ich war mit Sotera, Mariana aus Kolumbien, Alica und drei weiteren Südamerikanerinnen im Zimmer, welches wirklich erschreckend klein war. Wir hatten echt null Platz, das war mega schlimm. Aber egal… immerhin nur 7 Leute…
Dann gabs Abendessen und abends wurde noch etwas über die Gefahr von Lawinen erzählt und ein Film gezeigt. Der Abend war relativ gechillt und wir waren schon um 11 im Bett!

Samstag, 3. Januar 2009

Poulet und Pommes Frites

Happy Birthday Liane;-)

Heute habe ich mir gedacht, ich sollte mich schon mal an den Alltag gewöhnen. Es hat leider nicht geklappt! Ich bin wieder zu lange im Bett liegen geblieben… aber egal! Um 11 bin ich in die Stadt gefahren, weil ich noch unbedingt einen Skihelm finden musste. Morgen ist ja dieses Camp von YFU und es herrscht Helmpflicht! Ich hatte mir schon ausgemalt, das mir die reduzierten Helme fast hinterher geschmissen werden – aber nix da! Ich war in mehreren Sportgeschäften und überall waren entweder nur überteuerte Helme, oder eben gar keine! Ich hatte schon fast die Hoffnung aufgegeben, da fiel mir das Sportoutlet wieder ein, wo ich auch meine Skihose gekauft habe. Auch dort gab es nicht viele, aber immerhin habe ich einen schwarzen, zwar etwas hässlichen Skihelm gefunden… und das für nur ganze 60 Franken!:) Ich bin noch etwas rumgeschlendert und dann auch nach Hause gefahren. Am Nachmittag habe ich angefangen meine Sachen rauszulegen und zu packen und gegen Abend kamen auch meine Gasteltern wieder. Sie waren hungrig und haben Hähnchen bestellt… aber natürlich wieder nur das Beste vom Besten, wie das in einem Feinschmeckerhaushalt so üblich ist! Unüblicherweise wurde alles mit den Fingern gegessen! Oh man kam ich mir bescheuert vor:D:D Aber es war lustig:) Dann aht mir Marie-Christine noch ihre alten Wanderschuhe gegeben, die ich doch anziehen soll, falls wir wandern gehen, oder so…. und die soll ich jetzt auch auf der Fahrt anziehen:D:D:D Naja, mein neuer Haarschnitt wird das wohl wieder ausgleichen;-)
Morgen geht es los nach Meiringen/Hasliberg und am Freitag bin ich schon wieder zurück:( Ich freue mich schon sehr die ganzen Leute wieder zu treffen, ich hoffe es wird genial!

Freitag, 2. Januar 2009

Neues Jahr, neuer Haarschnitt!

Heute war in der Schweiz noch mal Feiertag und da ich unter akutem Schlafmangel litt, habe ich erst mal bis 2 Uhr gepennt. Den Tag lang habe ich dann nicht mehr viel gemacht. Zum Abendessen habe ich noch Taube probiert, jetzt ist erst mal Schluss mit den kulinarischen Sachen – denke ich. Danach bin ich mit Marie-Christine zu Sandra, meiner Gasttante gefahren. Sie hat mal eine Ausbildung zu Friseuse gemacht und hat mir eben überall 10 cm abgeschnibbelt! :) Marie-Christine wurden dann auch zum ersten Mal nach ihrem Krebs die Haare geschnitten! Das war wirklich nett con Sandra da was abzuschneiden, weil ein Haarschnitt kostet hier schon so um die 70 Franken! Morgen muss ich noch einen Schihelm kaufen, fürs Camp nächste Woche! Ich hoffe ich finde einen!

Donnerstag, 1. Januar 2009

Bonne année à tous! Frohes neues Jahr!

Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht und bei diesen Wetterbedingungen nicht ausgerutscht! Naja, also noch mal zu gestern Abend… Nach einem langem unorganisierten Hin und Her war ich im Fri-son, einem Club in Fribourg. Erst wollte ich ja was mit Alica machen, das hat alles irgendwie nicht hingehauen. Als meine Gasteltern zum Aperitif bei den Nachbarn waren, war ich noch kurz im Internet und zufälligerweise hat mich ein Bekannter angeschrieben, wie ich so Silvester verbringen würde und im Endeffekt gefragt ob ich mit denen kommen wolle. Da habe ich dann auch zugesagt aber erst mal habe ich mit der Familie gegessen. Es waren Bekannte da die aus Brasilien kommen aber hier wohnen, aber es war noch ein Freund aus Brasilien mit dabei, der kaum Französisch spricht – nur Englisch! Also habe ich etwas Englisch gesprochen. Als Hauptgericht gab es die Delikatesse des Jahres. Froschschenkel. Ich habe ja immer gesagt ich probiere alles, also wollte ich auch das probieren. Gegen meinen Willen, wurde mir der ganze Teller vollgemacht, eigentlich wollte ich ja nur probieren, aber ich habe es aufgegessen! Hilfe:D:D:D:D:D:D Es war wirklich nicht schlecht und die Frösche sind etwas mit Huhn zu vergleichen, aber viel kleiner und feiner. Der Typ aus Brasilien hatte die auch noch nie gegessen und wir haben uns zusammen überwunden. Nach dem ich unwissend Pferd gegessen habe, habe ich jetzt bewusst Froschschenkel gegessen und ich bin weder am hüpfen, noch tot!
Um halb 11 hat mich Thomas, mit dem ich vorher geschrieben habe, abgeholt! Es war alles zugeschneit und wir sind etwas über die Straßen geschlittert. Es war schlecht geräumt! Am Bahnhof sind noch zwei andere zu uns gestoßen und wir sind zum Fri-Son gefahren. Es war eine mega lange Schlange und wir mussten voll lange warten. Irgendwie, bin aber auch ich mit 17 Jahren rein gekommen…die schweizerische Art Probleme zu lösen…. Ich habe wieder viele neue Leute kennen gelernt und auch viele andere getroffen die ich schon kannte, weil jeder irgendwie da war. Das war mein erstes Silvester ohne Feuerwerk.
Naja, also die Nacht ist dann vergangen und ich habe irgendwie keinen Cent bezahlt, weil irgendwie immer jemand da war der was ausgegeben hat!:D Mega lustig, weil alles soooo teuer ist… eine andere Art zu sparen! Offiziell ging die Party bis 8 Uhr heute Morgen aber da Thomas heute wieder arbeiten muss, sind wir schon relativ früh gefahren. Ich weiß gar nicht mehr wann ich im Bett war… So gegen halb 5?! Keine Ahnung… Es war jedenfalls eine nette Nacht!
Angesichts des Geburtstages von Francois bin ich heute Morgen auch für die Ferien etwas früher aufgestanden. Der Tag ging so vorbei… es waren wieder einige Leute da und es wurde gegessen, aber gar nicht so viel, nur ein bisschen:D Am Abend hab eich nur noch die Sekunden gezählt und im Minutentakt gegähnt! Ich brauche wirklich Schlaf!!!