Freitag, 20. Februar 2009

Endlich Ferien!

Heute Morgen in Kunst kam meine mega Überraschung. Ich musste eine Prüfung nachschreiben… über Kunstgeschichte! Ich hatte bei den Stunden natürlich nicht mitgeschrieben… Eléonore hat mir aber ihre Notizen gegeben und für mich hieß es, schnell auswendig lernen und dann ab nach vorne. Die ganze Klasse hat gemalt und ich stand vorne vorm PC, er hat mir Bilder gezeigt und ich musste dazu was labern! Hilfe! Es kam dennoch eine 5,5 dabei heraus… einen Maler wusste ich nicht!
In Philo bin ich nahc fünf Minuten gegangen, weil ich keine Lust auf die Prüfung hatte, wo die andern shcon alle am verzweifeln waren. In Englisch habe ich für die Prüfung von letzter Woche eine 5,1 bekommen… also auch ganz okay:D Insgesamt ein schulisch sehr erfolgreicher Tag:)
Jetzt ist die Putzfrau wieder mal da und gleich muss ich packen. Heute Abend gehe ich mal nicht weg, da es mroegn schon um 8 Uhr lsogeht. Bis Mittwochabend habe ich dann Probentage mit dem Chor in Vaulruz (Worü). Dann werde ich von meienr Gatsfamilei abgeholt und wir fahren in deren Chalet für die Restferien. Das einzige blöde ist nur, Karneval. Das verpasse ich und es soll die mega Party sein… es haben mich schon alle gefragt mit zu kommen, aber voilà… Chor geht vor, denn Vaulruz ist Vorraussetzung wenn man mit nach Venedig will!
Ihr werdet jetzt also erst mal nichts mehr von mir hören!

19.2. Kleine Kinnas sind doch schon süß…

Die ersten beiden Stunden Bio sind heute ausgefallen. Ich war jedoch schon zur 2. Stunde in der Schule um mit Delphine ein Englischreferat vorzubereiten und um Geschichte zu lernen. Meine 5 in Geschichte auf dem Zeugnis hat mich wirklich motiviert und so wollte ich diese Prüfung auch ganz gut machen, hatte dementsprechend Angst. Es war alles neu für mich, denn es ging um die Situation von Japan, Italien und den USA zwischen den beiden Weltkriegen. Ich hatte mich besonders auf die USA spezialisiert, mit der Krise und so weiter, allerdings war das Hauptthema Italien. Das war etwas Pech aber ich habe dennoch in einer Schulstunde drei Seiten zu Stande bekommen, das kann ja nicht alles falsch sein! Mittags war ich erst mit Jessi und danach mit meinem Tandem und Physik am Nachmittag war mega lustig! Ich habe keine Ahnung worum es ging, die ganze Stunde habe ich (wie immer) mit Livia gelabert und Scheiße gemacht, es war sehr lustig und jetzt weiß ich auch das anticonstitutionellement das längste Wort in der französischen Sprache ist! Livia musste ich dann irgendwelche nicht so schönen Wörter beibringen… leider ist sie danach durch die Schule gegangen und hat das die ganzen Zeit gesagt… und dabei wohl die Schweizerdeutschen vergessen! Das Wetter war wieder fabulös und als ich nach Hause kam waren zwei Schwestern von Christine da, Dani und Anne. Die beiden haben auch jeweils eine kleine Tochter mitgebracht, mit denen ich dann gespielt habe... Die waren wirklich sooo süß die Kinnas und die haben es wie Tine und ich früher gemacht, als die fahren mussten… einfach mal verstecken:D

18.2. Das Verhängnis an den Ringen!

Mit Mathe fing der Tag schon wieder mal nicht sehr viel versprechend an. Englisch war gechillt und Mathe 2 auch. Das Schlimmste folgte aber im Sportunterricht. Wie letzte Woche bin ich immer noch beim Geräteturnen und Spiele. Wir haben Völkerball gemacht, das war natürlich gut, so konnte ich meine Note etwas verbessern… das Schlimme folgte danach. Die Ringe standen auf dem Programm. Da man im deutschen Sportunterricht so was ja nicht macht, hatte ich da natürlich keine Ahnung von, die anderen allerdings schon. Am Anfang war es kein Problem aber als es dann auch hier zu den Saltis kam, habe ich dankend abgelehnt. Ich weiß ehrlich nicht wieso die das alle können und es sich dann auch noch trauen! Nach der Schule habe ich gelernt, für Geschichte und danach war Chor, der wirklich Spitze war heute, das hat mir noch mehr Lust auf die Probenwoche gegeben. Als ich nach Hause kam und erzählt habe was wir gesungen haben, war meine Gastmutter total begeistert. Es waren nämlich zwei freiburgische Lieder, ein etwas Moderneres und das andere in dem freiburgischen Dialekt, der hier früher gesprochen wurde, den mein Gastvater noch sprechen kann! Marie-Christine meinte das wäre wirklich dreihundertprozentige Eingliederung, wenn ich dann auch noch in diesem schönen Volkskostüm in Venedig stehen werde! :D:D

Dienstag, 17. Februar 2009

Verpeilt in der Schweiz

Ich stehe auf, gucke aus dem Fenster und sehe: Schnee! Wie immer… Es war immer noch am schneien. Da mein Gesundheitszustand eindeutig besser war, bin ich heute auch in die Schule. Es war nichts besonderes, nur da sich die Pädaprüfung heute Nachmittag etwas verpeilt habe. Ich schaffe es jetzt aber sogar schon auf Französisch irgendwas zu schreiben, obwohl ich eigentlich nichts wuste:D:D Ansonsten ein verpeilter, verschneiter, normaler Tag im schweizer Lande mit vielen neuen Fotos online:)

Montag, 16. Februar 2009

Mit Tee im Bett

Die Nacht musste ich wegen der nicht funktionierenden Heizung in meinem Zimmer im Gästezimmer verbringen. Trotzdem habe ich nicht viel geschlafen. Deshalb war ich dann auch nicht in der Schule und ich habe den Tag im Bett verbracht und war froh als ich wieder Tee trinken konnte, und er auch mal drinnen geblieben ist!
Ansonsten gibt es nichts zu sagen, nur das ich heute genau 6 Monate in der Schweiz bin und mehr als die Hälfte schon rum ist!

15.2. Murten, Neuenburg und die Seen da!

Eigentlich war für heute ja wieder Ski geplant… aber wie so oft ändern sich Pläne! Meine Gasteltern haben verpennt und Francois Knie ist immer noch kaputt… der ist ja vor zwei Wochen ausgerutscht und hingefallen! Aber da hier ja irgendwie immer wenn ich Zeit habe, etwas für mich gemacht wird, war das auch heute der Fall! Es ging zu den Seen in nordwestlicher Richtung, Richtung Jura! Als erstes waren wir in einem Restaurant am Neuenburger See, in der Nähe von Estavayer-le-Lac. Das Wasser da war wirklich türkisblau, richtig schön, so auch der Name des Restos, Lagune! Es war so ein exotisches Dingen, mit Sachen von überall! Ich habe also Poulet mit Kangaroo gemischt gegessen:D Das war ehct lustig… Kangaroo, wieder mal was Neues!
Danach haben wir den größten See der Schweiz mit dem Auto umrundet, bis nach Neuenburg. Dort sind wir etwas durch die Stadt gelaufen, eine seeeehr schöne Stadt. Das Wetter war auch genial, nur etwas kalt! Diese Städte sind hier alle toll und alle etwas anders, aber der französische Einfluss ist nicht zu übersehen! Danach waren wir in Murten, am Murtensee! Diese Stadt war etwas kleiner, aber auch sehr schön. Dort haben wir noch einen Kaffee getrunken und sind dann nach Hause gefahren. Ich habe wieder so viele tolle Sachen gesehen und komme mit dieser netten Familie wirklich rum!
Das Ende dieses Tages war dann nicht wirklich erfreut… ich will es jetzt nicht näher erörtern… aber ich habe mir irgendwo eine Magenverstimmung geholt…

14.2. Experiment Japaner

Gut, dass ich am Freitagabend nicht so spät heimgekommen bin, denn heute Morgen ging es schon um sieben Uhr los. Ich habe mich in Fribourg mit Alica getroffen, um eine kleine Schweiztour zu machen. Wir hatten uns ja bei Migros so eine Doppeltageskarte für die ganze Schweiz gekauft und wollten die auch ausnutzen. Von Fribourg ging es Richtung Osten und nach 90 Minuten sind wir in Zürich umgestiegen, in einen Zug nach Chur. Chur ist in den Grisons, Graubünden…. Da wo die ganzen Wintersportstationen sind. Das Wetter war durchschnittlich. Als wir losgefahren sind, hat es geschneit, aber in Chur konnte man schon die Sonne erahnen. Wir haben da also eine kleine Tour durch die Altstadt gemacht, wo überall kleine Läden versteckt waren. Unser nächstes Ziel war Lichtenstein. Dazu mussten wir in Sargans in den Bus nach Vaduz steigen. Liechtenstein war echt beeindruckend… dieses Fürstentum hat eindeutig zu viel Geld! Es war wunderschön und sehr klein. Dazu kam noch der Karnevalsumzug der grade heute dort war! Es war schon etwas beschaulicher als in Köln, aber auf jeden Fall um vieles kreative rund besser als in Dortmund! Danach wieder den Bus zurück nach Sargans und dort in den Zug nach Luzern. Nach einmal umsteigen kamen wir dort auch in der leichten Dämmerung an. Es wurden wieder die Pflichtfotos gemacht… das japanische Feeling hat man immer mehr zu spüren bekommen. Auch in der wunderschönen Stadt Luzern wurde Karneval gefeiert. Am Bahnhof haben wir zufällig noch Leute von YFU getroffen, wir haben dann aber den direkten Zug nach Zürich genommen um dort Zürich bei Night zu erleben und etwas zu essen. Dann ging es auch schon wieder zurück nach Fribourg und wir haben den ganzen Weg geschlafen. Die meiste Zeit des Tages haben wir im Zug verbracht. Jetzt weiß ich wie sich die Japaner fühlen die von hier nach dort hetzten… schrecklich! Und ich war wirklich so müde… schrecklich! Aber wir haben das Ticket auf jeden Fall gut ausgenutzt… die Reise hätte Normalpreis bestimmt 200 gekostet. Mitternacht war ich dann glücklich im Bett!

Freitag, 13. Februar 2009

Freitag der 13… ein schwarzer Tag?

Ja… bis jetzt für mich eindeutig ein schwarzer Tag! Heute Nachmittag habe ich gleich zwei Prüfungen gehabt! Englisch und Mathe. Englisch war schon mal der Horror. Wir haben Leseverständnis. Den Text habe ich ja ganz gut verstanden, aber diese Fragen waren schrecklich! Und der Vokabelteil auch! Danach musste ich mich beeilen zu Mathe zu kommen. Ich hatte mich eigentlich gefreut, weil ich Exponentialfunktionen ja gut kann. Ich hatte mir die Formeln aus Deutschland besorgt und war echt gut vorbereitet. Dieser Lehrer allerdings ist richtig durchgeknallt. Im Unterricht sind die Aufgaben immer so leicht und heute konnte ich gar nichts lösen. Da war irgendwas mit einem Zeichen namens Lambda das ich noch niemals in meinem Leben gesehen habe… und auch, hör ich auf, mich aufzuregen! Dafür war das Wetter echt genial! Totaler Sonnenschein! Mega toll:)
Nach der Schule war ich wie so oft mit dem Austauschschüler aus Paraguay in der Stadt.
Zu Hause habe ich nur noch gechillt. Jetzt werde ich mir irgendwann Abendessen machen (ich habe hier jetzt einen total komischen Rhythmus… um 12 Mittagessen und um 6 Uhr Abendessen:D) und dann fahre ich in die Stadt… in den Ausgang… wahrscheinlich wird es wieder mal Kino… ich bin hier echt zur richtigen Kinogängerin geworden:) Alles gut für die Sprache…

12.2. Nyon am Genfersee

Mit dem Schnee hört es wirklich nicht auf. Es schneit so etwa jede Nacht im Moment und jetzt haben wir schon seit vier Monaten Schnee… das nenn ich Winter!
Ich hatte schon wieder einen Horror vor einer Doppelstunde Bio, aber heuet wurde ich positiv überrascht! Wir haben die Produktion von Bier besprochen und nächste Woche machen wir selber Bier:D:D Danach in Geschichte haben wir den Film Hitler, eine Karriere geschaut und nach einer Stunde Mathe habe ich mich beeilt, nach hause zu kommen. Es war schon wieder Schneesturm. Der Plan für den Nachmittag sah so aus das wir zu einer Exposition am Genfersee fahren wollten, was bei Schnee und grauem Himmel aber keinen Zweck hatte. Nach dem Mittagessen hat es sich aber aufgelockert und wir sind doch losgefahren. Wie so oft haben sich die Pläne geändert. Wir haben einen Besuch bei einem Pastor gemacht, in Nyon. Ein alter Freund von der Familie, also relativ jung… irgendwie mitte dreißig! Das Wetter hat sich total aufgeklärt auf dem Weg dahin. Nyon liegt am Genfersee zwischen Lausanne und Genf und ist soooo wunderschön. Wir waren bei dem Pastor, der sich ziemlich über den Papst aufgeregt hat und sind dann noch etwas durch die wunderbare Stadt geschlendert. Die Region zwischen Lausanne und Genf ist die Region, wo alle reichen Leute wohnen. Also nur Villen am See…
Danach sind wir etwas weiter ins Landesinnere gefahren zu dieser Exposition! Das ist der Trauzeuge von den Gasteltern der Fotos macht. Da waren wir noch etwas und haben was getrunken. Danach sind wir wieder auf die Autobahn… die Landschaft ist da unten total schön, zwischen den ganzen Weinbergen und so! Nach etwa 10 Minuten haben wir wieder angehalten und wir waren noch bei IKEA. Das war soooooo toll, richtig Heimatgefühl! Für das riesige Outlet nebenan hatten wir leider keine Zeit mehr. Der Rückweg hat sich dann noch als große Hürde herausgestellt. Erst war noch schönes Wetter und dann wurde es irgendwann immer schlimmer und es kam ein Schneesturm… man sah nicht mehr die Markierungen auf der Straße, es war so heftig, dass wir nur mit 20 km/h vorwärts gekommen sind! So waren wir erst um halb acht zu Hause und ich muss jetzt noch Mathe machen, da ich morgen eine Arbeit habe!

11.2 Monteverdi und Geräteturnen

Mal wieder ein Schultag vorbei. Nach Mathe und Englisch hatte ich frei und ich war bei der Post um die Fahrt für Venedig zu bezahlen. Danach sollte ich Mathe mit der 2. Klasse haben, aber irgendwie war keiner da… also habe ich beschlossen bis Sport frei zu haben. Ich war mit meiner Klasse in der Cafeteria und danach kam der Horror des Tages: Sport… ja… Horror!!! Ich hatte Geräteturnen, was ja eigentlich ganz toll ist, aber als ich gehört habe das die das alle schon können fand ich es nicht mehr so toll. Zum Glück war das mit Ballspielen verbunden, wir haben also Basketball zum Aufwärmen und am Ende gemacht. Aber zwischendurch war heute Sprung dran…. Mit Trampolin. Also die Ausstattung war echt klasse… aber bei Vor- und Rückwärtssaltos habe ich dann schon etwas gestutzt! Und das krasseste: Die können das alle!! Nach zwei Horrorstunden hatte ich Philo. Danach hatte meine Klasse eine Bioprüfung wo ich nicht hingegangen bin und ich war mit Jessi in der Stadt und habe für sie Dolmetscher beim Frisör gespielt:D Nach einem schönen Bummel war Chor… Wir haben Monteverdi gesungen, was ich ziemlich toll fand:) Und da ich das jetzt mit dem Klavier spielen kann, kann ich das auch richtig singen! Irgendwann kommen ja doch noch mal die richtigen Erfolge:D

Dienstag, 10. Februar 2009

Sturm!

Mein Tag war wieder mal gechillt und doch sehr interessant! In Mathe haben wir einem neuen Thema angefangen: Statistik! Das check ich auch wieder, aber ich weiß ehct nicht wieso die Schweizer das hier alles so kompliziert machen! Die verkomplizieren sich hier echt das Leben. Auch für das letzte Thema, exponentielle Funktionen haben die so komische Formeln benutzt… aber gut das ich das grade alles so gut checke;-)
Psychologie war heute auch toll! Das neue Thema ist das Gedächtnis! Sehr interessant!
Ansonsten war es heute furchtbar stürmisch! Und damit ist fast der ganze Schnee verschwunden und den Schneemann habe ich schon in Gedanken beerdigt!

9.2. Zaquillon!

Und der Horror war da: Schon wieder Montag! Geschichte war wieder recht toll und interessant… aber der Rest… :D In einer Freistunde habe ich mich heute mit einem Austauschschüler aus Paraguay getroffen. Wir haben zufälligerweise gleichzeitig frei. Da ich ja sowieso schon immer mal in meinem Leben Spanisch lernen wollte, ist es eine passende Möglichkeit… jetzt kann ich schon die ganzen Zahlen, die Begrüßung, mich vorstellen und vier Verben! Nächste Woche geht’s weiter:)
Zum Mittagessen war ich mit Stéph und Elé in der Stadt und nach einer Stunde Religion am Nachmittag war ich um 4 auch schon zu hause!
Als Marie-Christine wieder kam, bin ich mit ihr nach Bulle gefahren, um für mich einen Zaquillon auszuleihen. Das ist das traditionelle freiburgsche Kostüm… etwas mit einem Dirndl zu vergleichen! Warum brauch ich das??? Beim Chor machen wir in Venedig beim Wettbewerb auch einen folklorischen Teil… mit Verkleidung! Das ist echt toll das Christine sich um all so was für mich kümmert und mal eben nach der Arbeit eine halbe Stunde für mich nach Bulle fährt. Dieses Dingen ist ziemlich schrecklich, alles aufgeplüscht und schräääääääääääääääääääcklich! Man fühlt sich wie so ne Omi… Aber egal, mich kennt da ja niemand!

08.2. Un bon homme de neige!

Wahltag in der Schweiz!

Heute Morgen war auch hier Schnee gefallen. Gestern Nacht hat es ja nur geregnet, aber heute den ganzen Vormittag die riesigen Flocken gefallen. Es waren gut zwanzig Zentimeter! Für die Leute her ist das auch nicht normal, so was gab es schon lange nicht mehr, weil jetzt ich schon über drei Monate ununterbrochen Schnee habe. Meine Gastmutter war dann so traurig, weil dieses Jahr noch keiner einen Schneemann gemacht hat, also habe ich mich erbarmt und bin nach dem Essen mit ihr raus gegangen! Ich weiß nicht wann ich das letzte Mal in meinem Leben einen Schneemann gemacht habe, aber ich glaube noch nie einen so großen! Er steht jetzt draußen rum, mit Hut und Möhre und Marie-Christien ist glücklich:D Das war aber noch nicht alles… verrückt wie ich bin hab eich beschlossen ohne Schuhe, also mit nackten Füßen raus zugehen… Irgendwann hat man sich an die Kälte gewöhnt:D:D Jaja…. Ich bin ein bisschen durchgeknallt, aber das ist ja nichts Neues^^ Man muss alles mal gemacht haben im Leben und bisher war ich noch nie eine halbe Stunde mit den nackten Füßen im Schnee… noch mal brauche ich das auch nicht^^
Ansonsten ist am Nachmittag nicht mehr viel passiert… ein bisschen fern geguckt und ein bisschen gegammelt. Ich gucke hier doch schon relativ oft fern, was aber auch sehr gut ist, weil ich so die Sprache noch weiter vertiefe^^ Den ganzen Tag hatte ich schon wieder Horror vor morgen… morgen ist schon wieder Montag und ich freue mich schon jetzt wieder aufs Wochenende. Das ist ja schon eine schlimme Einstellung, aber es ist gut, weil es normal ist und das ist wieder ein Zeichen, dass ich jetzt hier hin gehöre und mich zu hause fühle:)
Aber das wohl interessanteste an diesem Tag waren die Wahlen. Bei dieser politisch interessierten Familie hat man auch endlich mal was davon mitbekommen. Es ist echt toll anzusehen wie die Meinungen darüber auseinander gehen. In der Familie werden die Wahlen als tolles Mitbestimmungsrecht angesehen, andere haben keine Lust mehr auf Wählen, weil es andauernd ist! Meine Gastmutter war super glücklich mit dem Ergebnis, das die Grenzen geöffnet werden… mein Gastbruder hat es als traurigen Tag der Schweiz bezeichnet! Auch hier gehen die Meinungen auseinander…

Sonntag, 8. Februar 2009

7.2. LOL :D

Oh man wie ich diese Expression hasse… aber der Film war doch sehenswert:)

Der gestrige Abend war doch schon sehr toll. Ich habe mich in der Stadt mit Equlantine (oder so ähnlich^^) getroffen. Sie ist Französin und ist hier als Au Pair Mädchen… ich habe sie beim Chor kennen gelernt. Naja, jedenfalls waren wir dann zusammen essen und haben dann noch beschlossen ins Kino zu gehen… Es war die Wahl zwischen Yes Man und einem Film namens LOL. Wir konnten uns nicht entscheiden und haben es kurzfristig an der Kasse beschlossen… für Lol! Das ist eine französische Komödie… sehr lustig, sehr klischeebehaftet! Im Endeffekt war es sehr auf La Boum angespielt. Er Film heißt Lol weil die Hauptrolle von einem Mädchen namens Lola (einnormaler französischer Mädchenname)gespielt wird. Die Mutter dieses Mädchen ist die Hauptrolle aus La Boum! Es ist echt sehr ähnlich und alles sehr auf aktuell gestaltet, also in die heutige Zeit versetzt! Jetzt bin ich auch mit den heutigen Verhältnissen in Frankreich vertraut!
Nach dem Film waren wir noch was trinken und es wurde doch später, obwohl ich es ja nicht wirklich vor hatte!
Nach einer ruhigen Nacht habe ich dann morgens erst mal schön fern geguckt… und dann Mittag gegessen. Danach wollte ich mir mal die ganzen Rezepte von meiner Gastmutter abschreiben… Ich bin ja jetzt schon mit vielen typischen Sachen von hier vertraut und warum sollte man diese Sachen nicht einfach mal in Deutschland wiederholen!? Jaja… freut euch schon mal wenn ich euch dann die Soupe de Châlet koche:D
Ich war grade beim schreiben dun auf einmal kam Tatiana vorbei, meine Gastcousine gastväterlicherseits, 23. Sie hatte einen Kuchen gemacht und dne vorbeigebracht und ist irgendwie die ganze Zeit zum labern geblieben… Es war sehr lustig, weil die ganze Familie hier ists ehr viel gereist und deshalb sind natürlich tausend Geschichten da… von super Schulen in Australien und Krankheiten die man sich in Brasilien einfangen kann… Der Nachmittag ist echt schnell vergangen und um vier Uhr sind wir schon nach Charmey hochgefahren. Dort hat es doll geschneit und wir sind los gewandert. Es waren die Schwestern von Marie-Christine da… und noch welche… Wir sind gelatscht und gelatscht, durch den Schneesturm. Und was haben wir da auf einmal neben uns gesehen?? 16 Rehe… Das ist wirklich beeindruckend! Unser Ziel war ein Restaurant mitten in der Landschaft. Dort haben wir ein Fondue gegessen und mal wieder wurde ich genötigt Wein zu trinken, weil das ja zur Kultur gehört und ich das lernen muss, weil das etwas sehr wichtiges hier im Leben ist… ich habs über mich ergehen lassen, irgendwann hat mans satt immer nein zu sagen, wenn dich sowieso keiner erhört! Nach dem Essen war es natürlich dunkel… Es hatte die ganze Zeit geschneit und alles war noch weißer als vorher. Der frische Schnee und man hat die ersten Spuren gemacht… Irgendwie fühlt man sich dann total wie im Urlaub und es fällt recht schwer zu realisieren das das dein tägliches Leben ist! Nach einer Stunde Marsch waren wir auch wieder am Auto angekommen und dann sind alle noch mit zu uns gekommen, wo ich fast beim zuhören oder auch nicht zuhören eingeschlafen bin! Aber als die ganzen Leute dann um eins weg waren habe ich mir noch mal schnell das Internet geschnappt!

Freitag, 6. Februar 2009

Chillen… Ich habe die Übersetzung noch nicht gefunden:D

Heute Morgen habe ich dann mal den Bus um viertel nach 10 genommen…. Das ist ein Leben:) Die ersten beiden Stunden Kunst sind ausgefallen und in der dritten Stunde hätte ich Mathe gehabt, aber da eine Prüfung geschrieben wurde, bin ich nicht hingegangen. Dann eben eine Stunde Philo absitzen und mit den Leuten aus meiner Klasse Essen… oder auch nur was trinken, so wie ich, weil ich ja eben erst gefrühstückt habe:D
Danach noch eben Englisch und Mathe mit der zweiten Klasse und schon wieder Schulschluss! Ich war noch mit einem inner Stadt und dann nach Hause und eben ins Internet!
Heute Abend gehe ich in die Stadt…mal sehen was wir machen… erst mal Essen und dann mal sehen, aber ich habe vor das es nicht so spät wird;-) On verra bien…

5.2. Schultage…

Leider ist heute Morgen ja eine Stunde Bio ausgefallen und so bin ich leider erst eine Stunde später zu Schule fahren… Ach wie schade mal wieder auszuschlafen:D
Die andere Stunde Bio ist dann auch irgendwie rumgegangen, aber Geschichte war richtig toll. Wir haben heute den 2. Weltkrieg und die Zeit davor in Deutschland begonnen. Vorher hatten wir Amiland, Japan und Italien gesehen, was alles sehr interessant war und jetzt beginnen wir mit dem, was wir das ganze letzte Jahr in Deutschland gemacht haben! Das ist echt toll, weil ich noch viel weiß und es hier alles etwas gröber besprochen wird. So kann ich mich auch schön beteiligen! In Mathe war es dann eher das Gegenteil!! Mal wieder gelangweilt und so weiter… Naja, meine Mittagspause habe ich wieder mit dem Tandem verbracht und Physik Labo war ätzend. Es war heuet nur Theorie, also echt kein Labo! Aber mit Livia hatte ich mal wieder meinen Spaß, der Lehrer hasst mich jetzt glaube ich noch mehr! Aber egal… bin ja bald schon wieder weg hier :(
Nach der Schule war ich wie so oft jetzt beim Fitness und dann wieder zu Hause, wo meine Gasteltern grade weggefahren sind und ich gleich mal schauen werde was das deutsche Abendprogramm so hergibt:D
Morgen habe ich erst zur vierten Stunde… was für Aussichten… also ich kann ein Austauschjahr echt weiterempfehlen, ich habe noch nie so viel gechillt in meinem Leben:D:D:D

4.2. Job Info zum Zweiten!

Heute war wieder mal ein recht gechillter Tag, wie alle meine tage hier irgendwie:D
Es hat für mich mit Wirtschaft begonnen, was ich doch schon etwas öde finde… Dann kam Jurist, was mich auch nicht wirklich begeistert hat, alles diese schnieken Leute in Anzug und Krawatte. Als nächsten Programmpunkt hatte ich noch Journalist. Dieses Referat war doch schon sehr interessant gestaltet, aber es ist nicht wirklich was für mich, ich steh halt nicht so auf Vitamin B^^ Leider hat die Referentin so überzogen, das ich meinen Bus verpasst habe um nach Hause zu fahren. So habe ich einen später genommen, jedoch den um wieder in die Stadt zu fahren verpasst! Also hatte ich gute eineinhalb Stunden Pause zu Hause… sehr angenehm! Folglich habe ich dann leider noch ein Referat verpasst, aber egal;-) Mein letztes war dann Studieren an der Uni in Freiburg. Das war ganz nett, was mich vor allem reizt ist die Zweisprachigkeit! Die erlebe ich hier ja wirklich jeden Tag und jeden Tag bin ich erneut davon fasziniert! Das liegt wahrscheinlich auch vor allem daran, das ich mit meinen beiden Sprachen da voll rein passe; eigentlich schade das ich das Gymnasium in Deutschland nicht zweisprachig machen kann…
Nach den zwei super informativen (^^) Tagen bin ich noch mit zwei Leuten aus meiner Klasse in die Stadt gegangen und dann zum Chor. Ich habe da heute dann die CD gekauft und bin grade am hören!

Dienstag, 3. Februar 2009

Job Info zum Ersten

Heute hatte ich wieder einen gechillten Tag. Es war Job Info Tag wo man sich für verschiedene Vorträge einschreiben musste. Ich habe mir erst mal die erste Stunde frei gegönnt. Das ganze war in der Uni, in Perolles, einem Stadtteil von Fribourg, 15 Minuten zu Fuß vom Bahnhof. Das ist ganz neu konstruiert und total schön… halt ganz modern, mit Beton und viel Glas! Für die diese Infotage war wie es in der Schweiz so üblich ist alles bestens organisiert! Alles war toll, nur das die Räume etwas schwer findbar waren und man sich erst mal orientieren musste! Als erstes hatte ich Studieren im Ausland, auf Deutsch. Es war ganz okay, nicht besonders überzeugend, es wurde eben viel über Erasmus gelabert und so! Danach kam mein Favourite des Tages! Diplomatie! Das war einfach genial präsentiert und das interessiert mich ja wirklich doll, ich war richtig begeistert! Alles ging jeweils eine Stunde. Als letztes am Vormittag hatte ich dann noch Science de l’éducation, wo ich fast eingeschlafen bin! Naja, dann hatte ich auch Schluss und habe mich beeilt zum ausgemachten Treffpunkt mit meiner Gastmutter zu kommen. Sie hat mich mit nach Hause genommen und es gab Essen! Das Wetter hat sich heute echt frühlingshaft entwickelt! Bis zu 8 Grad und nur Sonne! Genial! Marie-Christine hat mich dann auch wieder mit in die Stadt genommen und mir noch ihr Büro gezeigt, also Missio! Das ist wirklich wunderschön! Ansonsten musste ich dann wieder zur Uni zu Pädagogik. Das war auch ganz easy… dann nur noch Traducteur/Interprète, also Übersetzer und mein Tag war auch schon vorbei! Das Tolle war das man sich die Stunden selbst legen konnte und ich so mittags nach Hause konnte, weil ich zwei Einheiten frei hatte! Draußen war es heuet wirklich toll… Der Nachmittag war einfach wie jeder andere und morgen kann ich wieder gechillt ausschlafen! :D:D Mein Traumberuf steht aber schon fest…

Montag, 2. Februar 2009

Mit dem Kopf im Schnee! Wintersporttag mit der Schule.

Heute hatten wir also den Wintersporttag. Vorher konnte man sich aussuchen ob man Ski oder Snow, Schneeschuhe, Schlitten oder Wandern machen wollte. Ich hatte mich für Ski angemeldet! Wir haben uns alle um 8 Uhr am Bahnhof getroffen. Es war der Wintersporttag von der ganzen dritten Stufe, also waren auch viele Leute da. Erst mal musste ich mit dem vollen Schulbus in die Stadt fahren und von dort sind wir alle zusammen nach Charmey gefahren. Die vier riesigen Busse waren voll mit dem ganzen Gerödel.
In Charmey angekommen sah das Wetter nicht so schlimm wie gestern aus, aber auch nicht sonnig. Die meisten Leute hatten ihre Snows mit und ich war unter den Wenigen mit Skiern. Den Tag habe ich mit Eléonore, Laurence aus einer Parallelklasse und Stéphanie aus meiner Klasse verbracht. Laurence ist auch noch Ski gefahren! Es war echt toll und die Sonne war kurz vorm Durchbruch. Um halb 12 hatten alle schon Hunger und wir sind auf die Hütte gegangen. Nach dem Essen ist dann auch die Sonne raus gekommen und es war so wunderbar! Wir sind schön gefahren, alle etwas im gleichen Tempo und haben alle Chancen mitgenommen… es war ja klar das kein tag vergeht ohne das ich mich blamiere! Im Skigebiet war zum Glück kaum jemand, halt nur unsere Stufe, aber die meisten haben den ganzen Tag auf der Hütte verbracht. Also um beim Thema zu bleiben… Ich fahre den Berg runter… dachte mir noch nicht zu schnell und schwups da passierts…. Nach einem schönen hohen Sprung lande ich, fliege nach vorne aus den Skiern mit dem Kopf voll in den Schnee! Brille ab, Mütze ab, überall Schnee:D:D Ich glaube so habe ich mich noch nie gebretzelt! Naja, e ist nichts passiert und ich bin zum Lacher des Tages geworden! Schade, dass es keiner gefilmt hat, man hätte es gut zu Ups die Pannenschau schicken können!
Ansonsten ist alles sehr friedlich verlaufen. Um drei sind wir wieder zurück gefahren und ats der ganze Bus hat gepennt… bis auf die, die den Tag auf der Hütte verbracht haben!
In Fribourg habe ich den Bus genommen und zu Hause am liebsten sofort ins Bett gefallen…
Es war ein toller Tag, schade, dass es diese Sporttage bei in Deutschland nicht gibt:(

1.2. Skifahren in Charmey

Für heute war wieder Skifahren angesagt. Francois war zum ersten Mal für dieses Jahr angeln. Ich bin aufgewacht und alles war grau. Das schlimmste aber war das es wieder schneite! Wir sind trotzdem los! Um halb 11 waren wir in Charmey, wieder einer kleinen freiburgschen Schistation auf der Piste! Der Schnee war echt super, aber der fallende Schnee hat etwas gestört;-) Jeder ist sein Tempo gefahren, weil Marie-Christine ja doch etwas langsam ist, aber mittags haben wir uns oben auf der Hütte zum Essen getroffen. Danach noch ein paar Abfahrten und dann nach Hause. Um vier Uhr waren wir da und ich habe wieder etwas fern gesehen. Es kam zufälligerweise das Handballfinale, das war nicht schlecht.
Ansonsten war es ein gechillter Tag mit gechillten Aussichten auf nächste Woche. Morgen Wintersporttag mit der Schule und Dienstag und Mittwoch Job- Info!

31.1. Eisplatten...

Bon anniversaire Alica... Maintenant t’as aussi 17 ans:D J’espère que t’as bein fêté!

Heute habe ich mal wieder schön ausgeshclafen. Zum Mittagessen gab es wieder Fisch und danach wollte ich zum Centre comemrcial in Matran. Das ist etwas zu laufen dahin, es fahren auch keine Busse, aber Marie-Christine hat mir einen Weg beschrieben. Den habe ich auch gefunden. Er führte schön an einem Bahc vorbei, leider war er aber voll gefroren und es war echt eine Eisbahn. So bin ich nicht grade schnell voran gekommen! Ich hatte vor allem so Angst das ich in diesen Bach falle:D:D
Bei Intersport waren heute auf alle Sachen 30%! Da musste man ja wenigstens mal gucken. In diesem Shopping Center bin ich dann mal überall rumgelaufen, gut da sich meine Karte dabei hatte^^! Zurrückgelaufne bin ich einen anderen Weg. Er führte an der Glâne, dem Fluss hier vorbei. Leider war auch dieser Weg total gefroren und für circa 50 Treppen die runter zum Weg führten habe ich geschätzte Stunden gebraucht weil alles so mit Eis bedeckt war! Richtig schrecklich. Das war dann aber auch noch ein schöner Spaziergang und der Fluss ist echt so ein richtiges Wildwasserdingen und absolut sauber! Zu Hause war ich dann wieder alleine, also mit meinem Gastbruder. Meine Gasteltern waren weg. Das habe ich ausgenutzt und habe mich erst mal vor den Fernseher gesetzt und schön ein bisschen deutsches Fern gesehen. Dabei habe ich zum Ausgleich noch Französisch Vokabeln gelernt;-) Also gehts^^ Dann ist Pierre wieder zum Hockeyspiel gegangen um sich schön zu prügeln und ich habe Klavier geübt! Versuche jetzt immer die Lieder vom Chor, damit ich da besser mitkomme... und siehe da... es klappt! Ich hätte nie gedacht das man beim Klavier so schnell Fortschritte machen kann, Marie-Christine meint nur ich muss jetzt jeden Tag eine halbe Stunde üben! Ich nehme mir das auch schön vor! Aber gute Vorsätze hat man ja imemr:D