Sonntag, 29. März 2009

Marie-Christines Rückkehr

Als ich aufgestanden bin war meine Gastmutter auf einmal schon wieder da… deshalb gabs heute Mittag auch ein ordentliches Essen… einordentliches Steak wurde rausgeholt! Am Nachmittag habe ich aufgeräumt und angefangen zu packen. Für den Abend hatte Marie-Christine gleich schon wieder ihre Schwestern Sandra und Dani mit kompletter Familie eingeladen… Es gab Pilzsuppe… mit Käse und Schinken und allem drum und dran… um neun Uhr warne die aber glücklicherweise schon weg, dann konnte ich noch zu Ende packen und ein letztes Mal ins Internet:D
Für eine Woche gibt es jetzt also keinen Blog mehr… morgen früh um halb 7 geht es auf nach München und Freitag Nacht komme ich wieder! Uhhhhhhh…. Deutschland ich komme:)

28.3. Samstage…

Gestern Abend war mal wieder echt toll. Gegen acht oder neun bin ich nach Villars gefahrne und habe die Hütte auch auf Anhieb gefunden. Ludovic hatte das Essen gemacht und der Rest wurde von unserem zusammen geschmissenen Geld bezahlt…
Bis 2 bin ich dann da geblieben und danach mit Carole, einer aus meiner Klasse die auch in meinem Dorf wohnt, zurück nach Matran. Dort haben wir noch bei der Jeunesse, der Dorfjugend vorbeigeschaut. Einmal im Monat ist da immer Party. Eine lustige Bekanntschaft habe ich mit einem Schweizerdeutschen gemacht. Er macht hier eine Ausbildung zum och und ist seit zwei Wochen da. Sein Französisch habe ich noch nicht mals verstanden… sein Deutsch auch nicht… ich bin mir nicht sicher ob es am Alkohol lag, oder ob die Sprachen einfach zu unterschiedlich sind! Jedenfalls ist er der größte BVB Fan den es gibt… er hatte erst mal BVB T-Shirt und Schal um! Mega lustig:D:D:D:D:D
Heute habe ich dann bis mittags geschlafen, das Telefon hat geklingelt und ich bin wach geworden! Francois ist gestern nach Frankreich zu den Winzerfreunden in den Burgund gefahren. Marie-Christine wollte da auch hinkommen und dann wollen die beiden zusammen nach Hause kommen! Also bin ich wieder mit meinem Gastbruder alleine… das Francois nach Frankreich gefahren ist, aber ich aber erst gestern Abend mitbekommen… Ich habe auch nicht die geringste Ahnung wann die wieder kommen… Informieren tut man sich hier einfach nicht!

Freitag, 27. März 2009

Feeeeeeeeeerien:)

Yeah:D Drei Wochen keine Schule und Montag geht’s mit der Klasse nach München! Genial:)
Dafür war der letzte Schultag aber auch noch mal reichlich anstrengend! In den ersten beiden Stunden Kunst habe ich wieder nur gehofft, dass der Lehrer keinen Kommentar zu meinen Werken macht. Heute habe ich meine Mappe erst mal nach Hause genommen, um vielleicht in meiner freien Zeit mal ein zwei Striche zu machen.
In Mathe hab eich mich damit amüsiert die Deutschsachen meiner Klassenkameraden zu korrigieren, aber in Philo hat mich dieser Lehrer sogar dran genommen! Hilfe!!! Philo ist sogar für die anderen total schwer... wenn jemand das Wort „epikureisch“ erklären kann?! Ja… das ganz dann noch auf Französisch und man weiß wie viel ich verstehe:D
Die Mittagspause war wieder ganz nett, dann noch schnell Englisch und Mathe2 und dann… Ferien:) - Ab nach Hause und chillen!
Heute Abend ist einer Klassenparty, eine Gemeinde weiter, also in Villars-sur-Glâne, das liegt zwischen Matran und Fribourg. So kann ich dann heute Nacht zu Fuß nach Hause gehen, weil es nach 2 ja keinen Bus mehr gibt… aber ich freu mich echt schon auf dieses „souper de classe“!

Donnerstag, 26. März 2009

Vielleicht sollte ich doch mal anfangen das alles Ernst zu nehmen…

Stunden Bio, eine Stunde Geschichtsfilm und eine Stunde Mathe! Was für ein Vormittag! Danach folgten zwei Stunden Mittagspause. In der ersten habe ich mal wieder meine Mails gecheckt und eine Mail vom AMG hat mich echt zum Nachdenken gebracht. Jetzt geht’s schon ans Fächerwählen für die 12, was mich ziemlich überfordert. Ich hoffe bloß, dass ein Franz LK zustande kommt, sonst bin ich noch verwirrter!
In der zweiten Stunde hätte ich eigentlich wieder Tandem, worauf ich wieder keine Lust hatte. Diese Situation habe ich heute sehr intelligent gelöst, indem ich zum verabredeten Treffpunkt, aber in eine andere Ecke gekommen bin… so hat sie mich, ach wie schade, doch übersehen… der auch nicht! Ich habe sie zumindest nicht gesehen, da ich, ach wie schade, in die falsche Richtung geschaut habe… ich weiß also nicht ob die nicht gekommen ist oder nicht! Gut gelöst! Ich bin unschuldig, weil ich war ja da:D:D
Danach war Physik, wo ich wieder viel Spaß hatte… ich habe echt gefallen an dem gechillten Unterricht hier! Normalerweise hätte ich danach Schluss, aber heute musste ich noch zu Deutsch um die Einzelheiten für die Studienreise nächste Woche zu klären, da der Deutschlehrer die Hauptbegleitperson ist. Es war aber ganz nett.
Heute Abend spielt Gotteron, die Hockeymannschaft von Fribourg, das 6. von 7 Halbfinalen und da es ein Heimspiel ist, ist mein Gastbruder natürlich wieder weg und ich habe Internet! Hehe:) Nicht schlecht!

25.3. Venedig rückt näher

Oh man… dieses Wetter regt mich langsam echt auf… immer nur grau im Moment. Der Schulmorgen war ganz normal… in Sport hatte ich natürlich wieder Basketball, was sehr gechillt war! Philo und Bio waren dann auch keine Ausnahme… einfach Horror!! Die Stunden gehen so langsam vorbei! Danach hieß es 1,5 Stunden bis zum Chor überbrücken. Ich habe kurz die Zeit am PC verbracht… dann blieb aber immer noch genug Zeit über! Ich habe eine kurze Runde durch den Sturm in die Stadt gemacht. Da bin ich dann noch anderen Leuten vom Chor über den Weg gelaufen! Chor war wieder richtig gut. Nach dem Chor war noch so eine kurze Information für die Eltern und auch für uns Sänger. Es wurde das Programm in Venedig verkündet und auch sonst noch alle mögliche wichtiger Infos! Wohnen tun wir nämlich nicht direkt in Venedig, sondern in Lido die Jesolo (für den der es nicht weiß, das Loret de Mar oder Rimini bei Venedig)! Ich freue mich ja schon so, es ist zuuuuu genial das ich die Chance habe hier so viele tolle Sachen machen zu können!

Dienstag, 24. März 2009

Aprilwetter

Ich weiß nicht welches Wetter es heute nicht gab… das war wirklich ein Tag voller Schnee, Wind, Sonne, Regen, Hagel und einfach allem… komisch… naja, der Regen macht die Wiesen wieder schön grün:)!
Nach Mathe ist heute eine Stunde Franze ausgefallen und die zweite Stunde, mit der 1. Klasse war wie immer öde… was für ein Tag:D Meine Mittagspause habe ich in der Bibliothek verbracht du danach hieß es nur noch die Doppelstunde Päda absitzen… Ein normaler, öder Schultag! Morgen ist dann wieder der Megatag, mit Schulsport und Chor…

Montag, 23. März 2009

Vielleicht der letzte Sonnentag!

Montagmorgen.. wie immer.. öde… und dann auch noch Physik! Es war aber zwischendurch sogar etwas interessant, weil echt beeindruckende Experimente vorgeführt wurden. Was mich besonders beeindruckt hat, ist wie rein durch ein Vakuum aus Wasser, Eis gemacht wurde! Jaja… wie man leicht erkennt nehmen wir grade die Wärmelehre durch! Es folgten Geschichte, Englisch und Philo. Nach dem Mittagessen hatte ich noch eine Freistunde, die als Chattstunde genutzt habe! Danach hatte ich noch Reli und PC, also die Stunde mit dem Klassenlehrer. Die Madame Tissot wollte mich sprechen, ich hatte also mein Entretien personel, also ein persönliches Gespräch. Ich hatte erst Angst das es um versäumte Stunden oder so geht, aber sie wollte nur wissen wie es hier so ist und mich mal sehen, weil die ja Chemie unterrichtet und ich kein Chemie mache, ich die also nie sehe! Es war aber ganz gechillt… danach dann schön zu Fitness und ab nach Hause, wo Francois gleich schon wieder neues Gras (Löwenzahn) gesucht hatte (das Putzen dauert zwei Stunden!!! Vier mal Waschen und sortieren!!!). Außerdem habe ich dann gleich noch etwas beim Bügeln geholfen, ich mach ja sonst schon nichts hier, also kann ich da ja mal helfen…
Insgesamt ein ganz normaler Tag, nur das Wetter soll umschwingen… Morgen oder übermorgen wieder Schnee/Schneeregen ab 600 Meter (also auch hier in Matran)!

Sonntag, 22. März 2009

Gammelsonntag

Und schon wieder ist das Wochenende vorbei… und es ist nicht wirklich was interessantes passiert… ich habe gepennt, Hausaufgaben gemacht (jaja:D:D), fern geguckt und Gras gegessen…Morgen steht wieder Schule auf dem Programm und die Woche ohne Medien, also ohne Zeitungen und Nachrichten fängt an… mal sehen wie es wird! Diese Woche war ich jedenfalls immer schön auf dem Laufenden!

Samstag, 21. März 2009

Blauer Himmel und Sonne… aber Kälte!

Heute Morgen bin ich trotz der langen Nacht gestern früh wach geworden… Die Sonne schien schon so in mein Zimmer rein! Deshalb bin ich dann ach aufgestanden und bin dann zu Fitness gegangen. Zum Mittagessen war ich wieder zu Hause. Es gibt immer noch Löwenzahn. Francois geht den jetzt immer diese Gräser suchen, damit wir gesunden Salat haben! Jetzt muss man die Zeit ausnutzen, da man die Blätter nicht mehr essen kann, sobald die Blüten da sind!
Am Nachmittag war ich etwas in der Stadt, bummeln und so. Außerdem sind heute Infos von YFU zum YES in Berlin gekommen. Meine Anmeldung habe ich dann gleich abgeschickt. Das Young Europeans’ Seminar ist in der Nähe von Berlin und bildet den Abschluss des Austauschjahres. Das Thema des Seminars ist dieses Jahr: Freedom of Expression.

20.03. La Nana! Filmfestival Fribourg!

Die ersten beiden Stunden Kunst… es war okay… ich habe einen weiteren missglückten Vulkan gemalt… Monsieur Bailly, mein „supertoller“ Kunstlehrer, macht zum Glück keine demütigenden Kommentare mehr:) Mittag habe ich wieder in den Leuten aus meiner Klasse gegessen… Eléonore, Stéphanie und so weiter, wir waren in so einem kleinen netten Bistro in der Nähe der Schule! Danach noch kurz Schule. Englisch war mal wieder etwas komisch, aber aushaltbar… leider werde ich da ja ganz normal in den Unterricht mit einbezogen, also kann ich nicht schlafen und diese Lehrerin aus Amiland will aller höchste Disziplin, da traut sich niemand was zu sagen. Nach der Schule, die freitags ja immer schon früh aus ist bei mir war ich noch mit Adrien im Kino. Diese Woche ist in Fribourg ein Filmfestival mit internationalen Filmen, in der Originalsprache! Also meistens sind das kulturell wertvolle Filme, also so alternative. Wir haben uns La Nana, angeguckt, was übersetzt so viel wie das Dienstmädchen heißt. Das ist ein Film aus Chile, also auf Spanisch, aber mit deutschen und französischen Untertiteln. Er war wirklich mega gut und reichlich anders als der ganze Hollywoodkram.
Danach bin ich nach Hause gefahren und die Putzfrau war da… die habe ich nach dem Film mit etwas anderen Augen gesehen. Heute Abend habe ich noch nichts auf dem Programm, aber wie so oft in meinem Leben hier in der Schweiz: Es lebe die Kurzfristigkeit!

Donnerstag, 19. März 2009

Langsam fallen mir keine Überschriften mehr ein!

Doppelstunde Bio direkt am Anfang… aber es war okay! Er hat irgendwelche lustige Zeichnungen an die Tafel gemalt, habe nichts gescheckt über die Fermentation und Respiration Cellulaire und ADN und ADP! Naja… egal! Zumindest male ich immer schön alles ordentlich ab! In Geschichte ging es dann um die Rassentheorie und den „guten“ Deutschen…. Irgendwie habe ich mich da etwas komisch gefühlt… aber egal!
Nach der Schule, die heute schon mittags für mich vorbei war, bin ich nach Hause gefahren. Am Nachmittag wurde heute mal nichts Besonderes gemacht – komisch, aber so habe ich das super Wetter draußen genossen! Danach noch eben zum Fitness und dann war der Tag auch schon vorbei!

Mittwoch, 18.3. - Was ein wundervoller Tag!

Allein der anhaltende Frühling mit der vielen Sonne lässt mich einen Tag schon als wundervoll beschrieben, aber irgendwie lag das Glück auf meiner Seite…. In vielen kleinen Situationen! In Mathe fing es an. Ich habe was verstanden!!! Aber im Dritten Jahr, was bei mir ja echt ein Wunder ist! Englisch war auch echt toll und interessant! Dann hatte ich drei Stunden frei, aber die Busse kommen so blöde um nach Hause zu fahren… also bin ich in der Schule geblieben und habe mit Leuten aus meiner Klasse abgehangen… in der Sonne im Schulhof… das sind doch die waren Glücksmomente im Leben! Ich hatte aber absolout keine Lust auf Sport, da heute ein neues Thema angefangen hat und ich mir nicht mehr sicher war, wofür ich mich eingetragen hatte. Ich hatte mega Angst, dass es Tischtennis war…. Aber die positive Überraschung: Es war Basketball! Jippie:) Ich bin die Sache also positiver angegangen… Das Beste kam dann aber… als wir in der Halle waren wurde sofort angekündigt das wir bei dem schönen Wetter rausgehen! Also ging aus auf den Tartanplatz in einer Ecke des Schulhofes und wir haben Basketball gespielt. Das lustige war nur, das die Hauptmittagspause in der 6. Stunde ist und wir genau in der 6. und 7. Stunde Sport hatten! Also haben sich alle um uns rum schön amüsiert… :D Also das war genial…
Danach eine Stunde Philo absitzen und dann kam Bio! Der Lehrer hat mir doch wirklich eine 5,5 für mein Exposé von letzter Woche gegeben. :) :) Nach dem Unterricht waren wir noch mit ein paar Leuten aus der Klasse was trinken, was mir super gut gepasst hat, da ich so die Zeit bis zum Chor genial überbrücken konnte. Jaja… Chor war heute auch supertoll! Das neue Lied „Song of Praise“, ein Gospel, gefällt mir auch richtig gut! Nach dem Chor noch was trinken und dann mit dem Zug nach Hause! Alles war toll:) Gut das ich den Chor mache… ich hätte ganz schön was verpasst und bin jetzt um so glücklicher das ich das trotz der anfänglichen Schwierigkeiten durchgezogen habe.
Also… wie man sieht, lief der Tag heuet und um super gut… ich möcht hier nie wieder weg!!!

Dienstag, 17. März 2009

Psychologieprüfung und schönes Wetter

Mit dem schönen Wetter das scheint ja nie aufzuhören... wieder den ganzen Tag lang Sonnenschein und Postkartenwetter.
Morgens ist es jetzt schon immer schön hell und abends kann man auch noch länger die schöne Aussicht draußen genießen. Es gibt also allen Grund sich auf den Frühling einzustellen! Heute Morgen habe ich wieder in der Schule gechillt und in der Mittagspause mich auf die Prüfung in Psychologie am Nachmittag vorbereitet! Ich hatte ziemlich Angst, weil er offene Fragestellungen angekündigt hatte, jedoch glaube ich, dass es im Groben ganz okay gewesen ist! Im zweiten Teil von Psycho habe ich gelernt, das wenn man in seiner Jugendzeit sehr oft Fisch isst, seinen IQ innerhalb von 2 Jahren um 10 steigern kann! Das hat mich schon etwas fasziniert! Es war eigentlich ein toller Schultag.
Sonst war es wieder ein ganz normaler Tag… der Bauer gegenüber hat schon zum ersten mal gegüllt, mein Gastpapa war angeln und hat sogar schon erste Pilze gefunden… die Tage laufen vorrüber…

Montag, 16. März 2009

Versuchskaninchen

Heute sind es nun schon sieben Monate… oh man, die Zeit rennt weg! Jetzt bleiben nur noch dreieinhalb... es geht einfach zu schnell!
Im Dritten Schuljahr am Gymnasium muss man hier eine Maturaarbeit machen. Das ist so ähnlich wie eine Facharbeit, nur das man fast das ganze Jahr Zeit hat und Anfang des vierten Jahres vorstellen müssen. Also wie so ein Vortrag, der für alle Leute zugänglich ist. Wenn man diese Arbeit nicht besteht, muss man das dritte Schuljahr wiederholen! An dieser Arbeit sind hier alle Leute im Moment beschäftigt! Eine aus dem Chor die macht das über Psychologie und hat dann Leute gesucht die so Versuche mit ihr machen. Aus dem Chor haben irgendwie fast alle mitgemacht… ich also auch! Heute hat die Versuchsreihe angefangen. Gestern musste man einen Fragebogen ausfüllen und diese ganze Woche muss ich immer Zeitung lesen und Nachrichten gucken. Am Sonntag wird wieder ein Fragebogen ausgefüllt. Nächste Woche dann genau das Gegenteil. Überhaupt keine Information darf man bekommen, also keine Zeitung, keine Nachrichten, nichts! Und dann wieder ein Fragebogen! Ich bin gespannt…
Der Tag heute hat also damit angefangen, dass ich mir am Bahnhof glich die beiden kostenlosen Zeitungen mitgenommen habe und sogar gelesen habe! Ansonsten war es ganz gechillt und in Philo bin ich wieder halb eingeschlafen. In der Mittagspause saßen heute alle Leute im Schulhof, das Wetter war wieder so genial! Angesagt waren 15 Grad… Aber es waren bestimmt 20! Also genialer Frühling hier!
Heute war also mal wieder ein normaler Tag… Schule halt! Mein Gastvater kann glücklich sein mit seiner Rente! Der war heute mal wieder in den Bergen und Angeln… Nicht das ich gerne angeln möchte, aber frei haben bei dem Wetter, das wäre schon was!

Sonntag, 15. März 2009

Löwenzahn

Und schon wieder ein sonniger Tag… die Wiesen werden immer grüner, aber der Schnee auf den so nahen Bergen bleibt noch! Was ein wundervoller Anblick! AM Morgen habe ich mich etwas mit der Vektorgeometrie beschäftigt und es auch gecheckt…. Nicht schlecht! In der Zeit war Francois auf Löwenzahnsuche! Er kam wieder, mit der Nachricht das wir in 10 Minuten zum Mittagessen fahren. Er hatte seinen Kumpel Pierre getroffen und die haben beschlossen das wir zusammen nach Posat, einem kleinen Dorf, mitten im Nirgendwo zum Essen fahren. Also waren wir da zu viert und haben die berühmten Poulets au Panier gegessen. So ein halbes Huhn, speziell zubereitet – und alle haben mit der Hand gegessen!
Danach gings wieder zurück und Francois hat sich an die Arbeit gemacht, den gesammelten Löwenzahn zu reinigen! Um vier Uhr kam Audrey, meine Gastcousine und ich habe ihr bei einem Deutschreferat geholfen… es ging um Sachsen!
Am Abend kam Pierre-Dominique auch wieder. Er war heute im Jura und hat sich ein neues Auto gekauft, ein Fiat Coupé, irgendsoein Sammlerstück!
Nach dem Abendessen, wo es den besonderen Löwenzahn gab, der echt sehr gut und außergewöhnlich geschmeckt hat, habe ich mit Pierre eine Tour mit dem neuem Tourboauto gemacht! Er war so begeistert… ich war etwas beeindruckt… dieser Tourbomotor ist echt komisch! Der beschleunigt wirklich ziiiiimelich schnell! Bin froh das ich noch lebe:D:D

Samstag, 14. März 2009

Kiwibäume in der Schweiz

Ich fands ganz amüsant:D Heute war das Wetter noch mal so genial, es ging glaub ich bis 15 Grad und in der Sonne war es noch viel toller. Der Vormittag war wie Samstagvormittage halt so sind. Nach dem Mittagessen ist Pierre-Dominique zum Hockeyspiel nach Davos gefahren, was heute Abend stattfindet. Hockey hat hier die Größe vom Fußball in Deutschland und jetzt hat sich Fribourg fürs Halbfinale der Schweizer Meisterschaften qualifiziert, was nicht schlecht ist! Also ist der stolze, schlagsüchtige Freiburger heute nach Davos gefahren, ans so circa andere Ende der Schweiz! Ich habe dann am Nachmittag mal wieder eine Tour mit Francois gemacht. Es ging erst nach Avenches, eine alte Römerstadt! Heute ist es eher ein kleines Städtchen, aber früher schien es echt riesig zu sein, wir sind da also kurz rumgelaufen und haben uns Amphitheater und co angesehen! In dem Theater sind im Sommer auch regelmäßig Aufführungen! Das schöne Wetter hat sich nicht nur an meinem Heuschnupfen bemerkt gemacht, sondern auch an den vielen Radfahrern die überall unterwegs waren!
Nach dem Städtchen ging es dann zwischen den beiden Seen Lac de Morat und Lac de Neuchâtel her, mit einer wunderbaren Aussicht zu Anne, der Schwester von Marie-Christine, die in Cudrefin, einem Dorf wohnt. Sie haben wirklich einen richtigen Bauernhof, richtig groß mit allem drum und dran! Das ist eben deren Leben auf dem Hof! Ich finde das total schön da und vor allem die Kiwipflanzen haben mich fasziniert und da sahen die tausend Apfel-/Pflaumen-/Kirchbäume gar langweilig neben aus! Aber man darf nicht vergessen, dass nach 25 Kilometern schon wieder ein ganz anderes Klima herrscht!
Wir haben da dann halt was getrunken und ich habe mit der Tochter gespielt… Sie heißt Nora und ist 4 Jahre alt und echt mega süß und nett… der kleine Zwilling von Luzie! Sie wollte mich dann gar nicht mehr gehen lassen, aber irgendwann sind wir dann doch gefahren…. Noch einmal zum See runter und etwas spazieren – im T-Shirt!
Heute Abend hab eich dann mal meine Ruhe und gehe pennen… dieser verdammte Heuschnupfen macht mich ganz schön schlapp… irgendwie sind die Pollen hier aggressiver als im Ruhrpott:D

Freitag, 13. März 2009

Freitag der 13 und 13 Grad!

Nach dem wir heute eine Stunde Kunstgeschichte über Picasso gemacht haben, habe ich in Kunst meine Serie über Vulkane weiter gemalt. Der Tag verlief wie alle Schultage so verlaufen… mittags haben wir mit fast der ganzen Klasse zusammen gegessen, bis auf mit den drei Spezies… Danach habe ich meine Englischgrammatikprüfung wieder bekommen, die immerhin etwas besser war als das letzte Mal. In Mathe2 bin ich leicht über die Vektorgeometrie gestolpert… aber egal!
Zumindest ist es schön warm, heute saßen alle Leute schon wieder in den Straßencafés!
Als ich dann zu Hause war hat Marie-Christine aus Südfrankreich vom Jakobsweg angerufen:)

Donnerstag, 12. März 2009

Und jetzt ist er weg…

Ja, ich meine den Schnee! Echt traurig, fast alles ist weg! Nur am Straßenrand sieht man die großen Schneehaufen die noch übergeblieben sind, aber die Felder sind schon wieder grün!
Bio war schrecklich… zwei Stunden Theorie – ätzend! Geschichte war cool, in einer Stunde fast vier Seiten mitgeschrieben und Mathe war gechillt, wie immer:D
Nach dem mittäglichen Tandem waren dann noch zwei Stunden Physik auf dem Plan! Nach jeder Physikstunde glaube ich, dass der Lehrer mich noch mehr hasst! Jedes mal wird’s schlimmer und jedes Mal bringt Livia mir neue Wörter bei:D
Es war halt wieder mal ein normaler Wochentag, ohne besonderes Ereignis… einfach Alltag!

11.3. Mein erstes Exposé!

Der Tag fing wieder ganz gechillt an. Mit Mathe2 mache ich jetzt Vektorgeometrie, was mir einige Probleme bereitet, da ich das noch nie vorher gesehen habe und mir somit die Basen fehlen! Egal…
Den ganzen Tag hatte ich sowieso nur mega Angst vor der 9. Stunde, Bio! Ich habe also mein blödes Referat af Französisch gehalten und eigentlich muss ich sagen, dass es für meine Verhältnisse ganz akzeptabel war! Jeder aus der Klasse muss ja ein Referat über so ne Krankheit halten, also habe ich schon mehrere Beispiele gesehen! Fast bei jedem Referat hat der Lehrer den Schüler unterbrochen und was hinzugefügt oder präzisiert! Bei mir nicht:) Mein größter Stolperstein waren die ganzen Wörter die ich vorher noch nie gehört habe und somit einige Probleme mit der Aussprache hatte… Jetzt warte ich mal auf meine Note:) Nach der Schule war ich noch etwas in Fribourg spazieren und dann war Chor, was heute wieder total war! Wir haben eine CD bekommen, mit den Liedern die wir am Wettbewerb singen, so ist das Auswendiglernen leichter! Außerdem sind die Aufnahme auf der CD die wir in Vaulruz gemacht haben! Also in dem Chorcamp! Die höre ich grade also rauf und runter! Nach dem Chor war ich wieder noch was trinken und ich habe Venla tschüss gesagt, die Finnin, die Freitag ihr Austauschjahr abbricht! Das war traurig… naja, ich bin froh das ich noch bleiben kann!:)

Dienstag, 10. März 2009

Tétanos

Irgendwie habe ich meinen ganzen Tag damit zugebracht mich um mein blödes Referat für morgen zu kümmern! So ist also auch meine Mittagspause dafür draufgegangen. In Pädagogik hat Livia mir dann mein Handout etwas korrigiert, was zu allgemeinen Lachanfällen geführt hat. Ich hatte alles irgendwie von Deutsch auf Französisch übersetzt, was Dank Leo auch ganz schnell ging. Ich habe einfach immer eins von den Wörtern ausgewählt und jetzt weiß auch ich das man dem Internet nicht wirklich vertrauen kann:D Ich wollte Schwindel übersetzen, Leo hat mir da was gesagt, ich habe es aufgeschrieben… Leider heißt dieses Wort was ganz anderes, nicht sonderlich erwähnenswertes, was morgen sehr peinlich geworden wäre! Nach der Schule konnte ich dann nicht zu Fitness, ich habe das blöde Referat fertig gemacht! Jetzt muss ich das noch lernen und ansonsten starre ich weiter in das graue Wetter…

9.3. Montage… schlimme Tage:D

Grrrr… wieso muss das Wochenende immer so schnell vorbei gehen? Physik… Horror… Geschichte… Super:) Habe heute sogar geschafft während einer Stunde zwei ganze Seiten mitzuschreiben… wird immer besser mit der Sprache:) Meine Freistunde wieder mit dem Südamerikaner verbracht und am Nachmittag wieder gechillt… wie jeden Tag halt:D Nach der Schule war ich wie so oft beim Fitness und dann nach Hause! Leider ist mir dann aufgefallen, das ich Mittwoch mein Bioreferat habe und ich das übers Wochenende voll verpeilt habe… jaja, Montage halt!

Sonntag, 8. März 2009

Schneeschuhwandern – Oberreck/Hunsrück

Weiter gings mit dem schweizer Besichtigungsprogramm… aber es gibt wirklich so viel zu sehen, und langsam wird die Zeit knapp! Geplante Abfahrt war so eggen neun, halb zehn. Ich wurde aber schon so früh von der Sonne geweckt, sodass es um viertel vor neun los ging! Auf halbem Weg haben wir in Charmey angehalten um ein Fondue für mittags zu kaufen! Dann sind wir mit dem Auto noch bis oben zum Jaunpass gefahren, da, wo ich schon mal in den Winterferien mit Alica Ski fahren war! Das Wetter war fantastisch, aber für den Nachmittag war Schnee angesagt! Schnee gab es im Endeffekt nicht, es hat sich zwischenzeitlich nur etwas zugezogen! Am Parkplatz wurden die Schneeschuhe angeschnallt und los gings! Für mich war es erst ziemlich komisch mit den Dingern an den Füßen zu latschen. Unser Ziel war die Hütte ganz oben, da, wo keine Skifahrer mehr sind. Es ging also los, teilweise querfeldein, stückweise am Rand der leeren Skipiste und ansonsten hinter anderen Wanderern her! Die Schneemengen waren beeindruckend und es war der perfekte Puderzuckerschnee!:) Genial:) Es wurde also gewandert und gewandert… Das letzte Stück zur Hütte hoch war echt schwierig. Es war steil und Tiefschnee. Wenn man seinen eigenen Weg machne wollte, war man bis zum Bauch im Schnee. Es ging immer ein Schritt vor, zwei wieder zurück! Nach zwei Stunden waren wir oben und der Ausblick war zu genial! So was habe ich selten im Leben gesehen! Die Hütten in den Bergen gehören dem Schweizer Alpenclub, wo meine Gastfamilie auch Mitglied ist! Diese kleinen Chalets werden von Freiwilligen bewirtet, meist auch nur am Wochenende. Normalerweise gibt es dort immer eine warme Suppe zu essen und genug Getränke. Wir waren auch nicht die Einzigen, da bei diesem Wetter alle Leute profitieren! Erst haben wir vorm Chalet in der Sonne was getrunken (was an meinem Gesicht eindeutig erkennbar ist:D) und danach gings rein zum Fondue machen! Die Leute in den Bergen sind alle sehr offen und alle unterhalten sich mit allen anderen. Die ganzen Opis fanden es totallustig eine Deutsche in den Bergen zu sehen, die auch noch Französisch kann! Ich habe erst mal irgendwelche Visitenkarten von andern Chlalets bekommen und so… mega lustig diese Leute! Nach einer langen Pause sind wir mit einer halben Rutschpartie nach unten gegangen… es braucht echt seine Zeit um sich an die Schneeschuhe zu gewöhnen! Das Wetter hat sich langsam zugezogen und morgen soll es wieder schneien! Mit dme Auto sind wir dann eine knappe Stunde nach Hause gefahren und ich habe noch eine tolle Erfahrung gemacht, die Atmosphäre in den Bergen, mit totaler Ruhe usw, ist echt genial!

7.3. Wanderung durch Fribourg!

Gestern Abend war es wieder mal ganz nett… vor allem habe ich die Nettigkeit der Busfahrer zu spüren bekommen! Ich habe den letzten Bus fast verpasst, ich bin noch hinterher gerannt, und der Bus hat sogar angehalten für mich! Da hatte ich echt ein mega Glück!
So habe ich heute dann wieder bis mittags geschlafen, was doch etwas schade war, bei dem genialen Wetter!
Eigentlich hatte ich gedacht, jetzt wo meine Gastmutter weg ist, geht es im Haus schön ruhig zu… das ist aber gar nicht so der Fall! Francois fühlt sich jetzt irgendwie verantwortlich, das mir auch jetzt schön was gezeigt wird! Es war zu spät noch in die Berge zu fahren, also hat er vorgeschlagen Fribourg zu Fuß zu erkunden! Das ganze ging auf der anderen Seite von Fribourg los… bei les Portes de Fribourg. Es ging immer weiter entlang der Saarine, in die Unterstadt, also die Altstadt von Fribourg. Das Wetter war echt wundervoll und Fribourg ist ja echt eine geniale Stadt! Weiter gings ans andere Ende der Stadt, nach Perolles, weiter nach Villars-sur-Glâne! Dort haben wir Freunde der Familie getroffen und sind deshalb da kurz geblieben um was zu trinken! Irgendwann waren wir dann auch wieder mal zu Hause.. nach 4 Stunden:D Leider kommt das alles nicht so schön rüber auf den Fotos!

Freitag, 6. März 2009

Schneegestöber und Papotsch!

Der Morgen in der Schule war ganz gechillt und langweilig… Schule eben. Mittags habe ich mit Elé und Laeti gegessen und erfahren, dass wir in der Stunden danach heute eine Englischprüfung schreiben sollten… und dazu noch Grammatik! Es sollte über alle Zeiten gehen… Na und weil Grammatik ja nicht wirklich mein Spezialgebiet ist, war es noch etwas dümmer. Ich habe dann irgendwas hingeschrieben, ich weiß nicht wie viel davon richtig ist… ich denke eher nichts… aber ich hatte das echt voll verpeilt… egal! Ja, in Mathe gings dann weiter mit der verpeilten Marie… Für die Zeit wo der Lehrer nicht da war diese Woche hatten wir mega viele Aufgaben bekommen, die ich leider nicht gemacht hatte. Normalerweise ist dem das egal ob man die Hausaufgaben macht oder nicht, heute ist er rum gegangen und hat sich das angeguckt! Voll viele Leute hatten aber nichts, ich hoffe bloß, dass ich jetzt nicht nachsitzen muss! Ansonsten war der Nachmittag wieder sehr gechillt! Die sich in der Woche häufenden Mails wurden mal wieder beantwortet etc… Jetzt ess ich noch was und heute Abend geht’s dann wieder in die Stadt, der Rest wird dann wie immer kurzfristig entschieden!
Leider hört dieser Schnee nicht auf. Das ist echt unglaublich. Über Nacht sind wieder 30 cm gefallen und in der Stadt sind die ganzen Straßen voller Matsch… das ist so was von ekelig, da hält kein Winterschuh gegen an!

Donnerstag, 5. März 2009

Ferienregion Gruyères… da wo der Käse herkommt!

Und doch schon wieder Schnee… gestern hab ich noch so schön vom Frühling gelabert und heute hat es schon wieder geschneit. Es war aber eher Schneeregen als Schnee... also blöde;-) Nach einem ruhigen Vormittag in der Schule hatte ich nachmittags frei! Solche Tage sind immer schön. Für heute war aber nichts besonderes geplant, ich wollte eigentlich noch mal zu Fitness, aber da hat mein Gastvater netterweise Initiative ergriffen um was anzuschauen. Das ist echt unglaublich wie alles für mich gemacht wird. Sobald ich eine Minute Zeit habe, wird gleich was Neues mit mir gemacht! Heute stand dann erst mal die Käsefabrik des berühmten Gruyères auf dem Programm. Das war halb Museum und halb Besichtigung der echten Fabrik, wo wir gleich zum rechten Zeitpunkt gekommen sind um was zu erleben. Danach haben wir auch noch die Keller gesehen, wo der Käse gelagert wird… Ich habe noch niemals so viel Käse gesehen:D Danach ging es gleich weiter zum berühmten Schloss von Gruyères. Das war auch mega schön und wir haben eine kleine Zeitreise durch die Geschichte Freiburgs gemacht! Von dort oben muss der Blick bei gutem Wetter wirklich genial sein,leider war heute Schneefall! Aber meine Vorstellungskraft hat ausgereicht!
Danach waren wir wie immer noch was trinken, wie immer in einem speziellen/besonderen Café und dann gings ab nach Hause. Es war richtig genial… wieder einmal habe ich noch etwas mehr der Schweiz entdeckt!
Ach ja… gestern Abend Chor hat auch total viel Spaß gemacht – Vaulruz hat einiges an meiner Einstellung zu dem ganzen verändert, aber positiv! Es war einfach genial und ich bin auch mal wieder länger geblieben um was zu trinken! Nur eine traurige Nachricht kam… Venla, die Austauschschülerin aus Finnland muss nächste Woche zurück fliegen. Das ist echt traurig… ich weiß wie dämlich es wäre, wenn ich jetzt auf ein Mal hier weg müsste! Es ist einfach genial hier!

Mittwoch, 4. März 2009

Ich liebe den Frühling

Nach 4 Monaten Schnee schmilzt jetzt alles weg! Irgendwie schade... aber irgendwie ach lustig die ganzen Schneeglöckchen zu sehen! Bei meiner naturbefreundeten Familie weiß ich jetzt auch das es da zwei Sorten von gibt… Im Moment gibt es aber nur die eine Gattung:D:D:
Irgendwie ist es komisch, dass meine Gastmutter jetzt weg ist! Irgendwie ist nichts mehr los hier im Haus… irgendwie ist alles so ruhig! (Wow, war das jetzt eine Anapher?!) Naja… heute Abend ist erst mal noch Chor, ich bin gespannt was mich so erwartet, vielleicht hat sich ja was verändert nach dem Camp? Keine Ahnung… man wird’s sehen!
In Englisch musste ich heute mit Delphine einen Vortrag halten… die Lehrerin hat letzte Stunde angekündigt das die diese Vortragsreihe nicht bewertet, also waren wir überhaupt nicht vorbereitet und als wir dann da vorne standen wussten wir kaum was wir sagen sollten:D Fast habe ich nen Lachkrampf bekommen… fast!^^

Dienstag, 3. März 2009

Nun ist sie weg…

Die Woche geht gechillt weiter. Zur 3. Stunde bin ich zur Schule gefahren, nach der 3. Schule bin ich zum Bahnhof gegangen um meine Gastmutter zu überraschen… Sie ist um 11 Uhr heute mit dem Zug nach Frankreich gefahren um den Jakobsweg zu machen! Sie hat sich glaube ich gefreut als ich da auf einmal stand um ein Erinnerungsfoto zu machen! Gegessen habe ich heute mit Leuten vom Chor! Das war so witzig, die sind alle mega nett!
Am Nachmittag musste ich dann noch zwei Stunden Psychologie absitzen und dann war auch für mich Schluss:D:D Nach der Schule noch schnell Fitness und dann zu hause weiterchillen:D
Morgen habe ich dann wieder zur zweiten Stunde… und nachmittags frei! Hach, das kann man jedem empfehlen so ein Austauschjahr!:D

Montag, 2. März 2009

Schulwiederbeginn

Die erste Stunde fiel heute erst mal gechillt aus. Mein Mathelehrer ist bis Donnerstag nicht da, und da es für die beiden Jahrgänge in Mathe und in Physik mein Lehrer ist, fällt ganz schön viel aus!
In der ersten Stunde kam gleich auch mein erster persönlicher Erfolg des Tages. Der Geschichtslehrer hat die Prüfungen zurück gegeben und war ganz begeistert über meine Note: 4,3, weil er das komplett so wie die Prüfung der anderen kontrolliert hat! Und das auf Französisch:)
Weiterhin lief der Tag ganz normal ab… nur das ich wieder mehr Leute kannte, wegen dem Chor... in ein paar Tagen lernt man sich schon besser kennen!
Nach der Schule war ich noch in der Stadt und dann bin ich mal wieder mit dem Zug nach Hause gefahren…. Und dann im Regen gelatscht!
In dieser Woche bricht Marie-Christien dann auch zum Jakobsweg auf… Heute sind meine Gasteltern nämlich schon wieder zurück gekommen vom Chalet!

1.3. Wieder zu Hause

Heute war also mein letzter Ferientag. Francois ist heute angeln gegangen und fährt dann auch wieder hoch ins Chalet (das ist ja nur 30 min entfernt). Ich war also alleine mit meinem Gastbruder, meine Gasteltern kommen vielleicht morgen Abend, oder Dienstag wieder. Mal sehen… jetzt erst mal gechillt sturmfrei:D:D
Pierre-Dominique hat also Mittagessen gekocht…
Ich habe heute irgendwie nichts Besonderes gemacht… Erst mal ausgepackt und son Kram... Ach ja, und dieser verdammte Blog hat mich auch etwas Zeit gekostet!
Ansonsten war es ein gechillter Schulvorbereitungs- und Fernsehtag!

Sonntag, 1. März 2009

28.2. Der Frühling ist da!

Heute war echt das genialste Wetter. Nach einem gemütlichen Frühstück habe ich mich erst mal vors Haus, auf die Treppen in die Sonne gesetzt… und das im T-Shirt!! Unglaublich! Es war einfach wunderbar! Das ist echter Urlaub! Zum Mittagessen hatten wir Besuch. Zwei alte Omas namens Cécile und Pierre, den Freund von Francois! Mal wieder wurde viel Wert auf das Essen gelegt und alle waren begeistert von den Kochkünsten. Für die Menschen hier ist gutes Essen eine echte Lebensfreude!
Die Spülmaschine wurde für die paar Tage nicht extra angeschlossen, also war es Arbeit alles zu spülen. Francois hat am Nachmittag eine Tour mit Pierre gemacht und Christine und ich sind nach Charmey gefahren, ich hatte solche Lust auf Schlitten fahren! Bei diesem Wetter musste man einfach raus. Es war viel los an der Station und so viele Paraglider… (Deltas) habe ich noch nie gesehen! Der ganze Himmel war voll!
Schlitten fahren war auch sehr lustig… nur es war schon der Frühlingsschnee… der nun mal etwas nass ist! Ich glaube alle Menschen haben diesen Tag als Frühlingsanfang bezeichnet! Den Sonnenuntergang habe ich mir wieder im T-Shirt draußen angeguckt und dann bin ich wieder abgereist und nach Matran gefahren. Francois ist auch nach Hause gefahren und Pierre hat uns mitgenommen.

27.2. Entspannung…

Morgens wurden wir von den Sonnenstrahlen geweckt… das tolle Wetter hat einfach Lust gemacht aufzustehen… Marie-Christien war morgens beim Arzt und kam dann zum gemeinsamen Mittagessen wieder. Das Mittagessen haben Pauline und ich gemacht, dabei viel gelacht und es ist trotzdem gut gegangen:D:D Danach hat uns Francois in die Bäder von Charmey gebracht, weil meine Gasteltern wandern wollten, aber wir da nicht so viel Lust zu hatten! Die Bäder sind echt toll und die Aussicht bei dem super Wetter war somit auch genial! Außerdem haben wir etwas Deutsch gesprochen… ich muss sagen Pauline (8 Klasse) spricht besser Deutsch als mein Tandem, die in der 12 ist! Am Abend musste Pauline dann schon fahren. Francois hat sie nach Hause gebracht und noch irgendwas geregelt. Ich war also mit Christine alleine und nach einer Partie Karten sind wir raus gegangen um den wundervollen Sonnenuntergang zu betrachten. Beim Spaziergang haben wir noch eine andere Frau mit kleinem Kind getroffen… in den kleinen Dörfern kennt sich ja jeder! Der Sonnenuntergang war so schön... alles war rot angestrahlt. Auf den Fotos kommt das niemals so rüber… ich habe trotzdem welche gemacht… aber all das ist in meinem Kopf gespeichert!
Nach dem Abendessen haben wir noch eine Partie Karten gespielt und Francois ist auch wieder gekommen!

26.2. Ski in Leysin und Bummel in Gstaad

Die Nacht im Chalet war sehr angenehm… echt gemütlicher als die Militärbetten. Die Abfahrt zum Skifahren war für 9 Uhr geplant. Um viertel vor zehn gings dann los! Wir haben den Weg durch die Landschaft genommen, die kleinen Wege mit Serpentinen. An den Straßenseiten war so viel Schnee, bestimmt 2 Meter! Die Stöcke die die Straße ja immer begrenzen guckten nur noch so eben raus. Wasserfälle waren eingefroren und ich habe niemals so beeindruckende Eiszapfen gesehen. Nach einer knappen Stunde waren wir in Leysin, eine große Skistation auf dem Kanton Vaud, kurz vorm Wallis! Pauline und ich sind Ski gefahren und um ein Uhr haben wir uns alle zum Mittagessen im Restaurant getroffen. Der Inhaber ist der Sohn von Pierre, einem Schul- und jetzt Angelfreund von Francois. Der ganze Komplex bestand aus drei Etagen. Die erste der Self Service Beeich, der zweite ein drehendes Restaurant und ganz oben der VIP Bereich für Club Gäste! Der Sohn namens Fredéric hat uns erst zum Aperitif nach oben eingeladen… zum Essen waren wir im Kuklos, dem Restaurant. Das hat sich in einer Stunde einem um 360 Grad gedreht, sodass man die ganze, wunderbare Landschaft gesehen hat! Vormittags war das Wetter noch super, am Nachmittag (wo ich die Fotos gemacht habe) hat es sich etwas zugezogen. Nach dem Essen wurden wir noch in die Iglo-Bar eingeladen (diesem Fredéric gehört da irgendwie alles:D). Pauline und ich wollten aber lieber vom Skipass profitieren. Zwischendurch habe ich sogar noch Alica, die andere Deutsche getroffen… der Zufall…
Pauline und ich haben um halb 5 den letzten Lift nach oben genommen und sind danach nach ganz unten gefahren, wo wir alle Sachen verpackt haben und über Gstaad nach Hause gefahren sind (was auch wieder mehr oder weniger nur für mich gemacht wurde). Gstaad ist eine reiche Skistation mit den ganzen Stars… unter anderem James Blunt macht hier Urlaub! Wir sind einmal die Hauptstraße auf und ab gebummelt… und den Reichtum begutachtet! Bei einem Geschäft stand sogar ein Schild mit „freie Besichtigung“! Danach waren wir noch was trinken in einer typischen Bar die man unbedingt mal gesehen haben muss (und habe den wahrscheinlich teuersten Kaffee meines Lebens zu mir genommen)!
Nach einer guten dreiviertel Stunde durch die Nacht waren wir wieder im Chalet. Auf der Fahrt haben wir noch einen Fuchs, 5 Meter von uns entfernt gesehen! Zum Abendessen gab es ein Schweizer Fondue und dann ging es ab ins Bettchen!

25.2. Umzug!

Das war dann mein letzter Tag im Chorcamp. Es war eher nur noch Spaß, nicht mehr so ein hohes Niveau… alle waren müde! Dafür hat es umso mehr Spaß gemacht! Eine Probe bestand auch daraus mit den Direktionsschülern zu singen! An zwei Tagen vorher hat der Chorleiter kurze Kurse zur Chordirektion gegeben, für die die wollten… Heute wurden sie dann ins kalte Wasser geschmissen, was zwischenzeitlich doch schon sehr amüsant war:D
Nach dem gestrigen Abend war ich umso trauriger heute schon fahren zu müssen. Der letzte Abend soll immer der beste sein, aber meine Gastfamilie wollte ja mit mir ins Chalet in den Bergen. SO wurde ich um halb acht von Francois abgeholt und nach zwanzig Autominuten waren wir in Chatel-sur-Montsalvens bei Charmey im dreihundert Jahre alten Chalet. Marie-Christine und eine Cousine von mir waren da. Erst hatte ich Angst, dass es schrecklich wird, weil die Cousine, Pauline, erst 14 ist… aber sie war locker wie 16! Pauline (Polien ausgesprochen) ist auf jeden Fall echt nett, wir haben uns ein Zimmer geteilt! Das Abendessen wurde von den Eltern gekocht und wir mussten abspülen. Danach wurde Chibre (Karten) gespielt, die Passion der Schweizer!
Ansonsten bin ich echt tot müde ins Bett gefallen!

24.2. Der beste Abend

Am Nachmittag wurde die Bühnenshow dann noch weiter verfeinert. Dazu war wie egstern wieder so eine Frau aus dem Theater da… alles sehr professionell! Heute hat einfach alles geklappt… ein super Singtag!
In der Abendprobe kam dann so richtig Stimmung auf und weil alles super gelaufen ist, hat der Chorleiter gleich noch die besten Stücke aufgezeichnet! Keiner wollte aufhören zu singen, irgendwann musste die offizielle Probe aber beendet werde, aber der Großteil blieb noch unten um weiter zu singen! Der Abend war so genial… das werde ich niemals vergessen…

23.2. Monteverdi

Es war ein Probentag wie jeder andere… naja, nicht wirklich.
Am Morgen haben wir mein absolutes Lieblingslied Sfogana con le stelle von Monteverdi gesungen! Das ist echt zu toll! Am Nachmittag haben wir die Bühnenshow angefangen. Für den Wettbewerb mit den Volksliedern haben wir dann noch so Sachen zu machen, was schon sehr lustig war:D
Nach dem Abendessen war dann noch eine Noctamprobe und danach wurde ein durchgeknallter französischer Film geguckt, wozu man eindeutig vom französischen Humor begeistert sein muss, um den zu mögen! La cité de la peur!

22.2. Probentag und geglückte Fluchtversuche

Die Zeit des Aufstehens konnte man sich selbst festlegen… nur zum ersten Programmpunkt um neun Uhr musste man pünktlich erscheinen! Immer wer zu den Proben zu spät kam, musste bei der nächsten Mahlzeit abspülen:D Das finde ich mal eine sehr gute Regelung!
Es wurde wieder den ganzen Tag geprobt, mit einer Pause am Morgen, einer Mittagspause und einer Kaffeepause am Nachmittag! Um sieben Uhr war heute schon Schluss. Danach habe ich mich aus dem Hintereingang aus dem Schloss geschlichen um mich mit Eva zu treffen, einer Deutschen, die vor ein paar Jahren hier in der Schweiz war und jetzt hier Ferien gemacht hat! Wir waren im Dorf was trinken und um 11 ist sie wieder gefahren, mit dem Zug. Der Zug hält hier nur an, wenn man am Bahnhof so ein Licht betätigt! Mega lustig:D Ich habe danach dann versucht wieder den Weg zurück zu finden, ich bin so ca in jede falsche Straße rein gegangen, an jeder Seite ein Meter Schnee. Das Dorf ist ja ziemlich klein und so habe ich das Schloss dann auch irgendwann wiedergefunden:D
Niemand hat etwas bemerkt… alles ist gut gegangen:)

21.2. Ab nach Vaulruz!

Es ging schon früh los. Um 8 Uhr hat mich mein Nachbar, Adrien, der auch im Chor ist mit nach Fribourg zum allgemeinen Treffpunkt in Fribourg genommen. Ich war schon froh nicht wie sonst immer meine Gasteltern fragen zu müssen, die machen schon so viele andere Sachen… Von Fribourg aus ist der ganze Chor dann mit Autos nach Vaulruz gefahren… etwa eine halbe Autostunde! Die nächsten fünf Tage sollten wir in einem Schloss verbringen, das nachher eine Kaserne war. Dennoch war es total schön, etwas ungewohnt waren nur die Schlafsääle mit dreißig Betten. Wie auch beim letzten Mal wurde nicht nach Geschlecht getrennt. An den niedrigen Decken hat man eindeutig gemerkt, dass die Menschen früher kleiner waren! Um halb 10 war dann auch die erste probe. Mittags wurde gepicknickt und am Nachmittag war wieder die ganze Zeit Probe und für die die wollten, privater Gesangsunterricht. Nachmittags gabs noch eine Kaffeepause, mit dem typischen schweizer Snack. Man nimmt ein Stück Schokolade und isst das mit Brot. Also dieses weiße Schwabbelbrot:D Der Probentag ging bis 10 Uhr am Abend und wurde nur durch das Abendessen unterbrochen!