Dienstag, 2. Juni 2009

1.6. Pfingstmontag mit dem Chor am See

Pfingstmontag und beginn des Junis… da kommen Gedanken an zu Hause auf. Meine Zeit hier ist bald vorbei und nachts bekomme ich schon Alpträume, das ich wieder durch die Straßen Rüdinghausens laufe… Heute Morgen bin ich wieder relativ zeitig aufgestanden, da ich nicht den ganzen Tag verschlafen wollte. Francois ist schon um vier Uhr aufgestanden, da heute das Fischen auf dem See eröffnet wurde. Abends ist er mit frischem Hecht und Zander wieder gekommen.
Ich habe heute Morgen erst mal einen Schokokuchen gebacken und Marie-Christine dann noch in der Küche geholfen. Irgendwann gab es aber nichts mehr zu tun und ich musste anfangen, was ich gerne weiter vor mir herschieben wollte: Tasche packen… naja, oder eher die Sachen vorbereiten. So habe ich meine kompletten Schulsachen geordnet und alles zusammen gesucht, was nächstes Wochenende schon nach Deutschland kann.
Um halb eins bin ich aber aufgebrochen und es ging Richtung Lac de Gruyère. Wir hatten mit ein paar Leuten aus dem Chor einen Treffpunkt in Rossens vereinbart. Nach einer kurzen Planänderung ging es dann aber doch nach Gumefens. Das Wetter war so lala. Recht sonnig, aber doch schon windig. Wir haben uns ans Ufer gelegt und ein paar Leute sind schwimmen gegangen, andere haben Karten gespielt; es wurde etwas gesungen und mein Kuchen war auch ganz lecker. Insgesamt waren wir so 15 Leute. Irgendwann hat es sich aber zugezogen und durch den Wind wurde es unangenehm. Wir hatten noch nicht gegrillt und es war auch erst so drei oder so… also haben wir kurzfristig entschiedne zu Elsa zu gehen. Alles wurde also wieder in die Autos geladne und los gings. Ich habe das Haus von Elsa zum ersten Mal am Tag gesehen und es ist wirklich wunderschön. Das Haus ist relativ alt, aber der nett gestaltet und dekoriert; so wie der Garten auch. Überall sind kleine Terrassen und alles sieht wunderbar einladend aus. Gar nicht so geordnet. Das Beeindruckendste war aber der Gemüsegarten. Alles was man will gibt es dort… :):)
Wir haben erst noch was getrunken, gechillt, und natürlich….. gesungen! Genial. Das alles erinnerte mich wieder an den Diemelsee und es war wirklich eine sehr gute Entschädigung!:) Irgendwann, so gegen 4 haben wir dann noch gegrillt und gegessen und natürlich… gesungen! Gegen halb acht hat mich netterweise jemand nach Hause gebracht und so war ich pünktlich zum Abendessen zu Hause. Es hab die Soupe du Chalet, also die „Chaletsuppe“, etwas Fribourgerisches. Darin war auch der Spinat, den wir gestern während der Wanderung gepflückt haben… ich sags ja, in der Natur findet man alles was man braucht!
Francois hat noch seine Riesenfische zerlegt und in Filets geteilt… brrrr ist das ekelig!:D Naja, dafür haben wir frischen, wertvollen Fisch!
Sooo… auf einen super letzten Monat in der Schweiz…vielleicht kann er den Mai ja noch toppen!

Keine Kommentare: