Dienstag, 9. Juni 2009

7.Juni: Konzert 4/4 - Ich fahr dahin…

Mein Schlaf kommt hier eindeutig zu kurz! Um acht bin ich schnell aufgestandne um einen Kuchen zu backen, für heute Abend nach dem Konzert! Gestern waren Soprano und Bass, heute Alto und Tenor! Um neun Uhr haben wir dann mit meinen Eltern gefrühstückt – Christine musst heute leider ins Wallis, der Arbeit wegen! Der Picknickkorb wurde gepackt und es ging zu viert Richtung Lac de la Gruyère umeine Tour mit dem Boot zu machen. Sofort wurde die Richtung der Ile d’Ogoz angesteuert! Da war heute die einmal im Jahr stattfindende Fischermesse und wir kamen grade na, als die Boote gesegnet wurden; also zu spät für den Gottesdienst… naja, für den Aperitif nicht:D Wir sind an Land gegangen und haben uns unter die vielen Menschen gemischt! Einige Leute kannte ich auch… wir haben uns also diese kleine Insel angeguckt… und dann kam wieder was Typisches. Ein Chor hat gesungen…. Im Volkskostüm! Das war mega witzig, vor allem weil meine Eltern dann die echte freiburgsche Kultur kennen gelernt haben. Man würde denken, das das ein Dingen für Touristen ist – aber nein… es ist die pure Wirklichkeit! Mein Leben… Wir haben uns noch nett unterhalten und sind dann mit dem Boot zum Stamm der Fischer gefahrne, mit noch zwei anderen Ehepaaren; Freunde von meinen Gasteltern. Am Morgen sah das Wetter noch relativ gut aus, aber im Laufe der Stunden hat es sich mächtig zugezogen! Ein paar blaue Flecken waren noch am Himmel… aber der Wind war öde! Am Stamm wurde das Picknick ausgepackt und natürlich… der Rotwein! Der Sprachenwirrwarr war genial… aber hauptsächlich wurde Deutsch gesprochen! Toll wie flexibel die Schweizer sind…. Es wurde viel gelacht – auch über Steinbrück:D Leider war meine Zeit etwas bemessen und so mussten wir gegen zwei schon wieder zum Auto zurück! Zu hause angekommen hab ich mich wieder schnell ins Kostüm geschmissen und es ging zum Collège! Um drei Uhr fing die Probe für das heutige Konzert an. Einige Veränderungen im Programm vorgenommen und noch mal ein paar Leider abgesungen. Das Konzert fing um fünf Uhr an und wieder saßen wir erst hinten in der Kirche! Dieses Mal hat aber ein „Octuore“ (Achtet??) angefangen. Es besteht aus alten und aktuellen Sängern des Choeurs St Michel... Also nur die Crème de la Crème! Die waren so gut und die Musik war so toll zum zu hören… kein Vergleich zu den Rumänen! Obwohl es nur acht Sänger waren war die ganze Kirche mit dem Gesang gefüllt! Toll!
Dann kamen wir mit dem Chor! Das Konzert heute war noch besser als das gestern – die Reihenfolge war besser und alles... es war toll! Nur es wurde auch traurig… natürlich wurde wieder das deutsche Leid gesungen… „Ich fahr dahin“… und in diesem Moment wusste ich: Es ist vorbei! Es war sehr traurig! Selbst das folgende El Café konnte mich kaum aufmuntern! Nach dem Konzert hat Papa mich abgeholt. Ich wollte gar nicht bleiben – so hat mich die Traurigkeit überfallen… Jetzt ist es vorbei… der tolle Chor – alles!!! Meine Taschen sind gepackt… jetzt fahre ich dahin!
Mit Papa bin ich nach Posat gefahrne um die bestellen Hühnchen abzuholen. Marie-Christine war zum Essen wieder gekommen und wir haben alle „Poulet au Panier“ gegessen, also „Huhn im Korb“. Sehr gut!
Um elf Uhr habe ich mich dann aber ins Bett verdrückt! Die Tage sind schon anstrengend!

Keine Kommentare: